Garmin Vector – Tipps & FAQ

Nach knapp einem Jahr mit den Vector Pedalen und dem Lesen (und Beantworten) der immer wiederkehrenden, gleichen Fragen, habe ich die häufigsten Probleme in diesem Artikel zusammengefasst.

Was man wissen muss

Initialisierung

Muss man immer dann durchführen, wenn die Pedale vom Strom getrennt wurden (z.b. Batterietausch, Wechsel auf ein anderes Rad). Dabei muss möglichst gleichmäßig bis zu einer Kadenz von 80-90 beschleunigt werden. Bis die Initialisierung erfolgreich ist, werden am Display des Radcomputers keine Watt angezeigt, die Trittfrequenz allerdings schon. Bei der Initialisierung wird die genaue Position der Pedalpods ermittelt und bis zur nächsten Initialisierung dauerhaft gespeichert. Will man eine Initialisierung absichtlich auslösen, dann öffnet man mit einer Münze die Batteriefächer der Pods, entfernt beide Batterien für ca. 30s und setzt sie danach wieder ein (Links raus, Rechts raus, 30s warten, Links rein, Rechts rein).

Mit der Softwareversion 2.70 des Edge1000 ist es seit Anfang Jänner 2015 auch möglich die Montagewinkel über den Radcomputer zurückzusetzen (Einstellungen -> Sensoren -> Garmin Vector -> Info -> Montagewinkel zurücksetzen). Dadurch ist es nicht mehr notwendig die Batterien zu entfernen um eine neuerliche Initialisierung auszulösen. Neben dem Edge 1000 ist dies auch mit allen neueren Computern wie z.B. dem Edge 520 möglich.

Statische Kalibrierung

Sollte eigentlich täglich vor jeder Ausfahrt durchgeführt werden. Dabei darf keine Last am Pedal sein. Man muss dazu stehen bleiben, die Beine von den Pedalen nehmen und „Kalibrierung“ am Radcomputer wählen (Ist bei jedem Radcomputer an etwas anderer Stelle). Warten bis die Kalibrierung erfolgreich abgeschlossen wurde.

Dynamische Kalibrierung

Ist unmittelbar nach der statischen Kalibrierung durchzuführen indem man im leichten Rollen so lange gleichmässig und langsam (Trittfrequenz ca. 40) rückwärts pedaliert, bis die Meldung „Kalibrierung erfolgreich“ am Display des Radcomputers erscheint (ca. 8 Umdrehungen). Die dynamische Kalibrierung erhöht laut Garmin die Genauigkeit von 2% auf 1%. Was dabei genau passiert wird leider nirgends beschrieben, aber soweit ich das herausgefunden habe, werden die beiden Pedale untereinander besser abgestimmt.

Die dynamische Kalibrierung wurde mit der Firmwareversion 2.60 (Oktober 2014) abgeschafft. Angeblich wurde schon mit v2.40 die statische Kalibrierung so weit verbessert, dass eine dynamische Kalibrierung nicht mehr notwendig ist. Diese wurde danach in v2.60 gänzlich ausgebaut. Die neueste Firmware kann man mit dem Vector Updater einspielen.

Was man nie, nie tun sollte

Nach der Initialisierung an den Pedalen herumschrauben

Wenn sich die Pedalpods nach der Initialisierung verschieben, dann sind die gemessenen Leistungswerte falsch. Dies kann nur durch eine neuerliche Initialisierung behoben werden. Immer wenn die Gefahr besteht, dass die Pods verrutscht sind (z.B. Sturz) sollte man neu Initialisieren.

Ausserdem empfiehlt Garmin nach der Montage und Initialisierung auf einem neuen Rad, bei der 2. Ausfahrt (bzw. nach ein paar harten Antritten und/oder 15-30min Fahrzeit) eine neuerliche Initialisierung durchzuführen.

Bei der Initialisierung hudeln

Das ordnungsgemäße Setzen der Montagewinkel ist für die Messgenauigkeit der Pedale essentiell. Man sollte sich daher die Zeit nehmen und dies sauber durchführen – auf einem flachen Strassenstück mit möglichst konstanter Umdrehungszahl oder auf der Rolle. Keinesfalls sollte man mit den Händen versuchen am Stand die Pedale entsprechend schnell zu drehen oder am Start eines Rennens mit der Initialisierung zu beginnen.

Nicht statisch kalibrieren

Wer niemals statisch kalibriert läuft Gefahr, dass die aufgezeichneten Werte sich immer weiter vom Soll entfernen und irgendwann komplett wertlos sind. Anders als z.B. Powertaps oder Power2Max (Auto-Zero, wenn man rollt aber nicht tritt) haben die Gamin Pedale keinerlei automatische Kalibrierung. Die Dehnmessstreifen über die die Leistung gemessen wird, sind aber wie bei allen anderen Leistungsmessern auch, einer v.a. temperaturabhängigen Drift ausgesetzt. Diese kann nur durch die statische Kalibrierung ausgeglichen werden.

Nur eine Batterie tauschen

Sinkt die Batteriekapazität unter 20% erscheint am Display des Radcomputers eine Meldung („Batterie des Leistungsmessers schwach“). Danach kann man ruhig noch einige Stunden weiterfahren, sollte dann aber jedenfalls beide Batterien tauschen. Die dazu benötigten CR2032 Knopfzellen kauft man sich am besten gleich im 10er Pack um ein paar Euro im Internet. Dabei kommt man auf Kosten von unter einem Euro für einen Batterietausch. Nicht schrecken sollte man sich, wenn die Meldung während eines Rennens oben auf einem Berg kommt. Kälte verringert die Kapazität der Batterien und dadurch wird leicht einmal zu früh „falscher Alarm“ ausgelöst. Fährt man vom Berg wieder runter in wärmere Regionen fangen sich die Batterien und halten danach noch länger und müssen nicht sofort gewechselt werden.

Nach meiner Erfahrung reagieren die Knopfzellen unterschiedlicher Hersteller sehr unterschiedlich auf Kälte. Ich empfehle die Verwendung von Renata CR 2032 Batterien. Diese sind zwar teuer, halten dafür aber länger und machen weniger Probleme.

Durch das Abschalten der Cycling Dynamics (über den Edge 1000/520) kann man ca. 30% der Batteriekapazität sparen und damit die Haltedauer der Batterien entsprechend verlängern.

Kalibrieren während der Fahrt oder am Start

Hat man in der Hektik vor einem Rennen vergessen statisch zu kalibrieren, dann sollte man es gut sein lassen und nicht am Start zu kalibrieren beginnen. Habe das einmal gemacht und danach haben die Leistungswerte während des ganzen Rennens nicht gepasst. Was genau passiert ist kann ich zwar nicht sagen, aber da man im Regelfall am Tag vor einem Rennen auch schon mit dem Rad gefahren ist und somit den Leistungsmesser kalibriert hat, ist eine nochmalige Kalibrierung nicht zwingend erforderlich. Bei Triathlonveranstaltungen an denen man das Rad am Vortag abgeben muss, geht es auch gar nicht anders.

Sich nicht um die Kurbellänge kümmern

Leistung = Kraft x Weg durch Zeit. Die Vector Pedale können die Zeit und die Kraft messen. Der Weg (für eine Pedalumdrehung) wird durch die Kurbellänge festgelegt. Daher muss diese auch in den Einstellungen festgelegt werden. Ist diese Einstellung falsch, dann werden dauerhaft zu niedrige oder zu hohe Leistungswerte angezeigt. Zwischen einer 175er Kurbel und einer 172,5er sind 1,5% Unterschied. Um diesen Prozentsatz sind dann auch die ausgegebenen Leistungswerte daneben. Die Kurbellänge kann in den Einstellungen des Radcomputers bzw. auch mit einem Computer mit Garmin Vector Updater und ANT+ USB Stick dauerhaft in die Vector Pedale gespeichert werden. Vorsicht ist hier v.a. nach Vector Firmware/Software Updates und beim häufigen Wechsel zwischen Rädern mit unterschiedlicher Kurbellänge angebracht.

Vector 1 Pods mit den Firmwareversionen 2.70&2.71 betreiben bzw. Radfahreffizienz/Cycling Dynamics ab Firmware 3.50 aktiviert lassen

Garmin hat mit den Firmwareversionen 2.70&2.71 neue Kennzahlen eingeführt und auch brav vermarktet. Allerdings gibt es damit Probleme im Zusammenhang mit den Vector 1 Pods. Daher sollte man in jedem Fall zumindest auf Firmware 3.50 updaten und in den Einstellungen die Radfahreffizienz deaktivieren. Weitere Informationen

Mittlerweile ist bekannt, dass die Probleme nicht nur mit den Vector1 Pods auftreten, sondern auch mit den Vector2 Pods und auch eine Deaktivierung der Cycling Dynamics sie nicht behebt. Garmin arbeitet an der Behebung durch ein Firmware Update. Dieses wurde im Jänner 2016 (v3.90) veröffentlicht. Ein Update ist sollte unbedingt durchgeführt werden. Weitere Informationen

Edge 500 ohne Pulsgurt verwenden

Wenn man einen Edge500 mit angelerntem Pulsgurt verwendet, den Pulsgurt aber nicht trägt, dann schlägt die statische Kalibrierung fehl. Lösung: Pulsgurt vor der Kalibrierung anziehen oder in den Einstellungen den Pulsgurt deaktivieren. (Danke Alois B)

Nur dynamisch kalibrieren (Update: Seit Softwareversion 2.70 nicht mehr relevant)

In meinen Tests hat eine dynamische Kalibrierung ohne davor eine statische Kalibrierung ausgelöst zu haben, immer zu einer schlechteren Datenqualität bzw. zu Abweichungen geführt. D.h. man sollte nie „nur dynamisch“ kalibrieren. „Nur statisch“ ohne danach dynamisch zu kalibrieren ist hingegen kein Problem, allerdings sollte dann – laut Garmin – die Genauigkeit geringer sein als wenn man auch eine dynamische Kalibrierung anhängt.

130 comments

  1. Volker

    Vielen Dank für die Info´s – genauso habe ich bis dato auch verfahren. Habe den Vector jetzt seit März im Einsatz. Ich habe an beiden Pedalen jetzt aber Lagerspiel festgestellt. Hast du diesbezüglich Erfahrungswerte?

  2. serge

    Kann dem obenstehendem nur Be-Ja’en. Wass ich noch zusätzlich mache:
    Kontrolliere von Zeit zur Zeit mit dem Drehmoment die Festtigkeit der Pedalen. Danach mache ich immer eine neue Initialisierung. Hatte das mal vergessen, und prompt stimmten die Werte nicht mehr.
    Mfg Serge

  3. Schmelz Robert

    Danke für die Zusammenfassung. Ich habe die Vectoren seit April und bin sehr zufrieden damit. Ich nutze diese wechselweise am Rennrad, Zeitfahrrad und Crosser, was für mich den größten Vorteil am System darstellt. Der Wechsel geht mit einem Park-Tools TW-2 Drehmomentschlüssel rasch und zuverlässig.

    Die Daten empfange ich mittels Garmin 910XT, was auch sehr zuverlässig funktioniert.

    Ich bin auf der Suche nach einer Empfangslösung über Mobiltelefon. Einige Sony Modelle haben ja ANT+ Module eingebaut und wären für mich eigentlich eine optimale Variante des Datenempfangs kombiniert mit Foto-, GPS-, Telefon- und sonstigen Lösungen die nur ein Mobiltelefon bietet. Dadurch möchte ich mir die Mitnahme des Handys in der Trikottasche ersparen (Platz, Gewicht, …). Aus Sicherheitsgründen möchte ich IMMER ein Handy mitführen, auch bei Wettkämpfen.

    Nachdem Du ja auch ein Tüftler und Technikfan (-freak) bist, kannst Du mir vielleicht sagen ob es eine App gibt, die bei Android auch mjt dem Vector umgehen kann, inklusive Kalibrierung. Das Einspielen der Daten sollte dann nach Strava erfolgen.

    Bin ich auf der Suche nach der eierlegenden Wollmilchsau oder gibt es bereits eine Lösung. Die Abmessungen und das Gewicht eines Xperia Active oder Xperia Mini entsprechen in etwa jenen eines Garmin 810 und wären daher für mich interessant.

    Vielen Dank für etwaige Hilfe und Unterstützung und weiterhin viel Erfolg bei Deinen Rennen,

    Robert

    • Jürgen Pansy

      Die Wollmilchsau habe ich auch erfolglos gesucht und mir dann den Edge1000 gekauft.

      Habe ein Xperia Z1c mit ANT+ und das Empfangen der ANT+ Daten funktioniert auch problemlos. Allerdings gibt es keine App, die auch nur annähernd an den Leistungsumfang und die Einfachheit der Bedienung eines Edge Radcomputers herankommt. Will man auch noch barometrische Höhenmeter haben, dann braucht’s sowieso so ein externes Display wie den Wahoo RFLKT+ und der hat (hatte?) auch jede Menge Kinderkrankheiten. Ausserdem wollte ich Strava Upload, FIT Export und Powermeterkalibrierung. Das gibt’s alles nicht in einer App. Am nähesten kommt ipbike (https://play.google.com/store/apps/details?id=com.iforpowell.android.ipbike&hl=de) hin, ist aber von der Bedienung und Konfiguration eine Katastrophe. Die Wahoo Fitness App ist wenigstens useable, aber dafür kannst dort wieder nicht FIT exportieren und Leistungsmesser kalibrieren. -> Ich habe ein paar Rides parallel aufgezeichnet, aber relativ bald frustriert aufgegeben.

      • Schmelz Robert

        Danke Jürgen! Dann kann ich mir das Experimentieren ersparen. Garmin wird sich natürlich hüten eine brauchbare App zu erstellen. Somit bleibe ich vorerst einmal bei meiner bewährten Kombi und stecke weiterhin ein Handy ins Trikot.
        Besten Gruß, Robert

  4. Chris

    Servus Jürgen,

    mal eine andere Frage:

    Wie ist es eigentlich bei den Vektor Pedalen mit der Peak-Leistung – sprich also der max. Sprintleistung, welche man nur über ein paar Sekunden erbringen kann.
    Wie schneiden da die Pedale im Vergleich zu anderen Leistungsmessern bei Deinen Tests ab?
    Habe den Eindruck, dass wenn ich aus dem Stand Vollgas gebe, erst nach 1-2 Sekunden die Werte kommen. Diese kommen mir zumindest dann „etwas zu niedrig“ vor, obwohl die angezeigte Leistung stimmt. Trete ich dann nach dem ersten Anfahren nochmals rein, sind die Werte etwas höher.

    Deshalb meine Frage: Wie schneiden die Vektor-Pedale bei den angezeigten max.Leistungen (Peaks) im Vergleich zu anderen Leistungsmessern ab?

    Wo liegt eigentlich Deine max.Sprintleistung und welche max. Leistung haben bei Dir bis jetzt die Vektor-Pedale angezeigt?

    Grüße und Danke

    Chris

    Ps: Fahre ein Spezialrad.

    • Jürgen Pansy

      Bei mir ist da kein Unterschied in der Min-Max Kurve zwischen der „vor Vector“ Zeit und jetzt. D.h. ich war schon immer ein schlechter Sprinter (~950W/5s) und bin es nach wie vor.

      Bei „aus dem Stand Vollgas“ liefern – meines Wissens – alle Leistungsmesser Müll. Das liegt daran, dass alle die Watt = Kraft x Weg / Zeit über eine volle Kurbelumdrehung berechnen. D.h. erst wenn die ganze Umdrehung fertig ist, wird die mittlere Kraft und die Zeit für die Umdrehung bestimmt und die Watt errechnet. Daher auch die 1-2s Verzögerung, weil ein Wattwert erst nach erfolgter Umdrehung berechnet werden kann und dann meist im 1s Takt an die Headunit geschickt wird.
      Erfolgt der Sprint aus dem Stand kommt auch noch dazu, dass die Kraft und die Umdrehungsgeschwindigkeit während der Umdrehung sich stark ändern, was durch das Mitteln über eine Umdrehung noch einmal zu einem Fehler führt.
      Will man Sprints aus dem Stand korrekt mit einem Leistungsmesser erfassen benötigt man ein Spezialgerät, das wesentlich genauer rechnet und mehr Daten erfasst. Von SRM gibt es so was uns Stages hat auch eine hochauflösende Variante angekündigt.

      Aber ich muss gestehen, dass ich mich mit der Auswertung von Sprintdaten noch nicht wirklich beschäftigt und darauf (genauso wie im Training) wenig Wert gelegt habe.

  5. Ivo Chiavi

    Bin ganz neu mit Vector Garmin S Pedal unterwegs. Einrichten, Verbinden und statisch kalibrieren geht problemlos. Die Watt-Werte scheinen auch sehr regelmässig zu sein, für mich halt ungewohnt ist aber, auch bei kurzen kurvenreichen, hügeligen Strecken regelmässige Wattzahlen zu halten; ist aber wohl normal. Längerer Test auf Rolle folgt noch.

    Frage 1: Regelmässig einen Watt-Wert zu halten ist anstrengender als in einem Pulsfenster zu bleiben, oder?

    Frage 2: Mir hat es bei der Erstmontage das schwarze Gummiring-Ding, dass sehr locker auf Pedalachse vor Gewinde sass, ins Gewinde eingedreht und angerissen. Jetzt ist da nur noch ein dünnes Restchen vorhanden. Erwähnt finde ich diesen Gummiring in keiner Anleitung, Ersatzteilmässig erscheinen tut er auch nicht. Kann ich das ignorieren?

    Frage 3: Nutze Edge 800. Statische Kalibrierung spukt immer Meldung aus Kalibrierung erfolgreich. Wenn ich anschliessend eine dynamische Kalibrierung versuche,erscheint bei mir nie die Mitteilung „Powermeter calibrated“, egal wie lange ich regelmässig und mit niedriger Trittfrequenz rückwärts drehe. Kann es sein, dass es beim Vector S gar keine dynamische Kalibrierung mehr gibt? In der Anleitung ist sie jedenfalls nicht beschrieben.

    Vielen Dank für deine/eure Tipps und Infos! Lieber Gruss Ivo

    • Jürgen Pansy

      ad 1: Ja, die Schwankungen sind normal und anfangs ungewohnt. Bessert sich aber recht rasch bzw. kannst du zur einfacheren Orientierung am Edge auch den 3s oder 10s Mittelwert anzeigen lassen. Grundlageneinheiten kannst du auch gänzlich nach Puls steuern.

      ad 2: So einen Ring kann man vermutlich im Baumarkt auch kaufen. Dürfte keinen wirklichen Einfluss auf Messgenauigkeit oder Funktionsweise der Pedale haben (solange er nicht ins Gewinde eingedreht ist und dort für Instabilität sorgt). Würde ihn trotzdem bei Zeiten ersetzen.

      ad 3: Interessant, aber scheinbar wurde die dynamische Kalibrierung mit Software Version 2.60 abgeschafft. Siehe: https://forums.garmin.com/showthread.php?63779-How-should-I-perform-a-Dynamic-Calibration. Bin mit meinen Pedalen noch auf 2.40, werde aber gleich einmal updaten gehen …

  6. Peter

    Hallo Jürgen,
    hast du eine Erklärung dafür was ein verschobener Pad für einen Einfluss auf die Messgenauigkeit haben sollte und v.a. dann wenn man vor der Fahrt kalibriert!? Die Messung der Kraft passiert ja wohl im Pedal und im Pad ist doch wahrscheinlich nur die Batt, der ANT+ Sender und der Beschleunigungssensor für die TF? Andererseits wäre es nicht schlecht, wenn es da noch was gäbe, denn der Unterschied der Leistung laut Tacx Flow und Vector ist ja erschütternd (viel weniger), bin komplett frustriert nach meiner Vector Prämiere heute … 🙁 Hast du da Erfahrungswerte?
    Gruß
    Peter

    • Jürgen Pansy

      Über den Pod wird vermutlich auch die aktuelle Position des Pedals während einer Pedalumdrehung bestimmt. Warum es dadurch zu Abweichungen kommt, wenn der Pod verrutscht weiss ich auch nicht. Jedenfalls lässt sich das nicht durch Kalibrieren beheben, sonden nur durch eine neue Initialisierung (Batterien raus/rein oder via Menü im Edge -> Zurücksetzen der Montagewinkel).
      Ansonsten ist ein häufiger Grund für falsche Wattwerte eine falsch eingestellte Kurbellänge.
      Wenn du den Vektoren nicht traust kannst du auch einen Berg hochfahren und dann mit kreuzotter.de o.ä. Tools die Watt ausrechnen und mit den Pedalen vergleichen.

  7. Peter

    ja, die Vergleichsmessungen und theoretischen Analysen werden noch folgen (Kreuzotter.de ist da super).

    Was mich doch auch stört, ist die Trägheit der Leistungswerte, was sich natürlich aus der Tatsache ergibt daß er ja die TF ermitteln muß um auf die Leistung zu kommen.

    Dein Edge 1000 kann ja auch Drehmoment ausgeben, oder? Tut er das mit der gleichen Trägheit? Da gibt es natürlich die ANT+ Übertragungsrate und diverse andere Dinge die man beim Auswerten der Sensoren und Berechnen machen muß aber es sollte reichen um Werte halbwegs in „Echtzeit“ anzuzeigen? Ich gehe jedenfalls davon aus, daß die Berechnung der Leistung im Edge und nicht im Vector erfolgt. Damit wären die Drehmomentwerte bzw. eigentlich sogar die Kraft in N im Edge verfügbar. Im Calibrierungsfenster zeigt er ja auch sogar im 800er Nm an wenn man mit dem Fuß draufsteht!?

    • Jürgen Pansy

      Die Werte (Kadenz, Power) kommen alle gemeinsam ca. 1-2s verzögert am Edge an. Das ist auch gut so, da mann sonst immer ein Offset zwischen den Werten im File hätte und man sich bei Detailanalysen nicht mehr auskennt. Nm kann man sich am Gerät nur im Kalibrierungsfenster anzeigen lassen, sonst nicht. Das ist beim Edge1000 auch nicht anders.

  8. Klaus-Peter Bucher

    Hallo Jürgen,

    meinen Vector habe ich inzwischen erhalten, jetzt geht es ans Datensammeln. Vielleicht könntest du mir noch einen Tipp zu den Einstellungen geben. Bei mir ist eingestellt Tf – Mit Null – , Leistung – Ohne Null – .
    Ist das korrekt oder muß ich zur besseren Darstellung eine Veränderung durchführen. Auf welche Einstellungen muß man noch besonders achten?
    Habe den Edge 510 als Radcomputer sowie Golden Cheetath und GC als Software.
    Vielen Dank für deine Antwort!

    Gruß
    Klaus-Peter

    • Jürgen Pansy

      Wichtig ist erst einmal zu wissen, dass sich die Einstellungen nur auf die Darstellung am Edge beziehen. Aufgenommen wird immer das Gleiche. D.h. du kannst nicht viel falsch machen. Einzig das „Aufnahmeintervall“ (1s vs. intelligent) verändert direkt die aufgenommenen Werte. Dort schaltet der Edge aber automatisch auf „1s“, wenn ein Powermeter verbunden ist.

      Grundsätzlich sollte man Leistung „mit Null“ verwenden, da das auch die Auswertungssoftware so macht und ansonsten neben Durchschnittswatt auch NP und TSS nicht stimmen. TF ist Geschmackssache (Ich weiss gar nicht was bei mir eingestellt ist, weil ich mir den Durchschnittswert nie ansehe).

    • Jürgen Pansy

      Die am Rollenrad sind gerade am leer werden und gewechselt habe ich sie zuletzt geschätzt im Dezember. Also rund 3 Monate bei ~8-10h/Woche.
      Habe mir gleich ein Megapack davon im Internet bestellt. Sind dadurch sehr günstig und nicht wirklich ein Kostenfaktor. Ersatzbatterien habe ich v.a. bei mehrtägigen Touren immer dabei, weil die „Batterien schwach“ Meldung kommt garantiert genau dann …

      • kapi

        Danke für die Info.

        Bei mir sind es mit No-Name Batterien keine 40 Stunden, jetzt habe ich Duracell drinnen und die dürften länger halten.

        Auch bei dir dürfte die Angabe von Garmin „mindestens 175 Stunden“ nicht hinkommen. Mein P2M hat fast 300 Stunden gehalten.

        Insgesamt etwas enttäuschend. Dabei ist es weniger eine Kostenfrage (die Duracell kosten in größeren Einheiten auch nur 1 EUR), sondern eher eine der praktischen Handhabung.

        Ich habe mir den Vector als Zweitgerät angeschafft, damit ich zwischen mehreren Rädern tauschen kann. Wenn man nur an einem Rad einen Leistungsmesser benötigt ist der P2M aus meiner Sicht die deutlich bessere Wahl.

  9. Josef Weber

    Hallo Jürgen,
    ich habe seit Mitte Januar Firmware Version 2,71 auf den Pedalen, und auf dem Edge 810 Version 3.40, also jeweils das aktuellste. Es ist mir anfangs nicht aufgefallen, aber seitdem gab es immer wieder mehrsekündige Aussetzer in Trittfrequenz und Leistung z.T. an bergigen Passagen, wo ich sicher weiß, daß ich keine Tretpausen, und auch keine Schaltvorgänge hatte.. Ich hab das in Golden Cheetah jetzt nochmal verifiziert.
    Wie verhält sich das bei Dir?
    Ich liebäugle, nur beim Edge mit der Firmware runter zu gehen, und vorerst auf die Cycling Dynamics wieder zu verzichten.

    viele grüße aus Bayern
    Josef

    • Jürgen Pansy

      Habe keinen 810er, daher kann ich für das Gerät nicht sprechen.

      Wenn man Aussetzer hat, dann liegt das öfters an Interferenzen. V.a. Bluetooth und Wifi senden auf der gleichen Frequenz. Daher mal probieren Bluetooth am 810er Ausschalten und auch am Handy alles deaktivieren (Flugmodus).
      Auch andere ANT+ Sender (z.B. Pulsgurt, Speedsensor) einmal zu Hause lassen.
      Ev. den 810er mal näher an die Pedale heranbringen (z.B. in die Flaschenhalterung tapen o.ä.).

      Treten die Probleme immer noch auf, dann werden es wohl keine Interferenzen sein. Bevor du beim 810er ein Downgrade machst, könntest du noch versuchen ihn komplett zurück zu setzen.

      Batterietausch/-erneuerung bei den Vektoren wäre auch noch eine mögliche Option.

      • Josef Weber

        Ich hab jetzt einiges durchprobiert (Flugmodus am Handy, Blutooth aus). Auch die inzwischen erschienene neue Firmware 3.60 für den Edge 810 hab ich installiert. Das Problem ist geblieben. Was mir aufgefallen ist: Wenn man nur kurz mit dem Treten aufhört, und wenns nur eine Zehntel-Sekunde ist, dann werden mindestens 3 Sekunden lang keine TF und keine Leistungswerte gemessen bzw. gespeichert. Das ist manchmal schon beim Schalten der Fall, obwohl man eigentlich nicht zu treten aufhört. Das kann z.b. die durchschnittliche Leistung bei einem Intervall nicht unerheblich runterziehen.

        Mal sehen, wie lange das nächste Vector-Update noch auf sich warten lässt. Bis dahin werde ich diesbezüglich erstmal nichts unternehmen.

        • kapi

          Ich habe genau den gleichen Effekt beobachten können (mit Edge 500). Zuerst dachte ich es liegt daran, dass ich 3s Werte in der Anzeige habe und es sich nur um eine Verzögerung handelt, aber in den Auswertungen sieht man mehrsekündige Aussetzer.

        • niksfiadi

          Ich fahre seit 1,5 Jahren mit Vector und 910XT, hat immer gut funktioniert. Jetzt aber hab ich upgedated und auch diese Aussetzer… Das geht soweit, dass es dann irgendwann gar nicht mehr geht oder einmal der linke, dann wieder der rechte Sender quasi ausfällt. Schön zu sehen, wenn man sich die Re-Li-Verteilung anzeigen lässt. Komisch. Batterie hab ich schon gewechselt. Heut hab ich dann nach 2h alles neu gestartet, sogar die Batterien rein und wieder rausgetan und dann gings wieder – bis nach einiger Zeit wieder diese Aussetzer kamen.

          • Rene

            Auch ich kann den gleichen Effekt aufweisen mit einem 920XT und einem Edge 810. Es muss also an der Software 2.71 liegen der Vector Pedale.
            Die Aussetzer stimmen bei mir genauso wie beim Josef.

  10. Rene

    Moin moin,

    ich kann von dem gleichen Problem berichten. Ich habe auch ein Edge 810 und bekomme ebenfalls öfter Aussetzer. Allerdings besitze ich auch einen Forerunner 920XT, der hat das gleiche Problem.
    Ich gehe davon aus, dass es entweder Interferenzen sind oder in der Firmware 2.71 es einen Bug gibt.
    Ich bin noch auf der Suche nach dem Fehler, aber bisher bin ich nicht darauf gekommen.

    Gruß Rene

    • Michael

      Hallo
      Habe seit dem neuen Update das gleiche Problem.Immer wieder Aussetzer bei 3Stunden Ausfahrt fehlt mir eine halbe Stunde Leistung!!
      gibt es da schon eine Lösung?

  11. Zanderschnapper

    Hallo, ich habe jetzt auch die Garmin Vector Pedale an meinem Bike. Leider funktioniert die Anzeige mit meinem Edge 800 nicht.
    Die neueste Firmware 2.7 ist aufgespielt, ich kann jedoch keine Kurbellänge etc. einstellen.
    Was muss ich tun?

    • Ivo

      Hallo,

      Leistungsmesser muss erkannt sein. Garmin 800 meldet das per Anzeige.

      Dann einmal auf Start drücken, Helligkeitseinstellung erscheint. Oben rechts auf leuchtende Hantel drücken; wenn das blinkt, dann Leistungssensor nicht erkannt.

      Im Sensormenu kannst du dann oben unter Fahrradeinstellungen neu die Kurbellänge eingeben. Diese Option erscheint erst, wenn Leistungsmesser gepaart.

      Ablauf möglichst immer einhalten: Pedal mit Vektor auf 9 Uhr (nach vorne). Garmin anschalten, alle Sensoren erkennen lassen, wozu drehen evtl. nötig (Geschwindigkeitssensor an Vorderradnabe,= Vorderrad kurz rückwärts drehen lassen) (Leistungssensor an Kurbel ein paar mal drehen und in 9 Postion anhalten) (Herzsensor erkennt er einfach und schnell).

      Dann auf Displayseite schalten, wo du Trittfrequenz und Watt-Anzeige eingestellt hast. Aufsteigen und langsam regelmässig Trittfrequenz von 30-40 Tpm immer erhöhen, bis Wattzahl angezeigt.

      Dann noch Kalibrieren: Absteigen, Kurbel auf 9 Uhr, Startknopf, Hantel oben rechts, Fuss vor Hinterrad und Rad ruhig halten, dann Menupunkt „Kalibrieren“ drücken. Meldung „0“ = erfolgreich (0 Fehler beim Kalibrieren).

      Nun ist alles eingestellt. Nicht mehr neu Kalibrieren während des Tretens, weil das dann wieder Daten verändert.

      Bei jedem Neustart des Garmin bei Fahrt im Freien, vor Fahrt kurz Kalibrieren (Startknopf, Hantel, ruhig halten und Kalibrieren bis 0 erscheint). So wird System auf aktuelle Temperatur und Druck feinkalibriert (?).

      Wenn mit Watt etwas nicht i.O., dann bei Edge 800 Batterie im Pod raus, 1 Minute warten und nochmals über Trittfrequenz ganzes System starten und Kalibrieren.

      Die Routine hast du schnell und es wird zum Automatismus, ohne viel Nachdenken. Deine Watt-Werte kennst du dann auch, d.h. du merkst sofort, sollte etwas nicht stimmen (V.a. wenn du Pedal oft wechselst, wie ich; zwischen 4 Rädern hin und her, geht ab und zu etwas in der Routine schief).

      • Zanderschnapper

        Hi Ivo,
        ich habe jetzt alles so gemacht wie Du geschrieben hast – und siehe da, es hat geklappt.
        Super, vielen, vielen Dank!!!

  12. Bernd

    Hallo Jürgen,
    hallo Vector-User,

    vielleicht könnt ihr mir bei folgendem Problem helfen:

    Ich habe die Garmin Vector S und es hat nach der Montage auf meinem Rennrad einwandfrei funktioniert (3 Ausfahrten)
    Auch der Garmin Vector Updater hat das Pedal korrekt erkannt und mir die Möglichkeit geboten die Kurbellänge (crank length) zu ändern.

    Heute habe ich den Garmin Vector S auf mein Triathlonrad montiert und es treten folgende Probleme aus:
    1) Der Garmin Vector Updater möchte vom rechten Pedal eine Sensor ID (siehe http://bmarktl.pf-control.de/VectorUpdater.jpg)
    2) Das Pedal wird von meinem Garmin Forerunner 310XT korrekt erkannt, das initialisieren funktioniert
    (hatte jedoch zwischendurch auch 2x eine Fehlermeldung die ich davor nicht bekommen hatte).
    Es werden jedoch keine Watt angezeigt, wenn ich in die Pedale trete erscheint manchmal jedoch 0 Watt als Leistung.

    Ist das Problem evtl. bekannt?

    Meine Vermutung ist, dass das Problem evtl. an meiner relativen breiten Kurbel liegt,
    und dann der Kontakt zwischen Kabel und dem Anschluß nicht hergestellt ist.

    Breite Kurbel: http://bmarktl.pf-control.de/20150412_154539.jpg
    Anschluß korrekt: http://bmarktl.pf-control.de/20150412_154601.jpg

    http://bmarktl.pf-control.de/20150412_154530.jpg

    Wobei das Kabel eigentlich nicht unter Zug ist und somit eigentlich korrekt den Kontakt herstellen müsste / einrastet.

    Habt ihr vielleicht noch einen Tipp für mich?

    Danke,

    Bernd

    • Jürgen Pansy

      Hm. Mit Vector S habe ich persönlich leider keine Erfahrungen.

      Wenns Probleme gibt, kannst eigentlich nur Batterientauschen bzw. Batterien rausnehmen, wieder reingeben und neu initialisieren.

      Das mit der dicken Kurbel kann sein. Mir hat es bei meiner letzten Ausfahrt bei 60km bergab am Zeitfahrer (=niedrigster Gang) vermutlich durch Schwingungen der Kette den Batteriekontakt rechts rausgezupft. Habe ihn dann zwar wieder reingedrückt, aber natürlich war der Montagewinkel weg und er hat keine Werte mehr angezeigt. Danach hat sich herausgestellt, dass auch ein kleiner Sprengring, der den Knopf in der Pedalspindel hält, verloren ging und daher das Batteriekabel jetzt nicht mehr ordentlich sitzt und daher auch keinen Kontakt hat. Die Pedale funktionieren nicht mehr zuverlässig. D.h. dieser Kontakt scheint recht sensibel zu sein. Könnte also bei deiner (zu) breiten Kurbel auch zu Wackelkontakten und daher Fehlfunktion führen. Wobei bei Wackelkontakt bei jedem „Wackler“ der Montagewinkel verloren geht und er daher keine Watt anzeigt (bestenfalls 0 Watt bzw. eine Kadenz wenn du drehst). Entspricht etwas deiner Fehlerbeschreibung … was heissen würde, dass deine Kurbel nicht mit dem Vector System kompatibel ist.

      • kapi

        Ich hatte ein ähnliches Problem (aber nicht mit dem S), da ich eine alte Kurbel am Trainingsrad habe, habe ich bei der Kurbel einfach eine kleine Vertiefung hineingefeilt wo das Kabel genau hineinpasst, jetzt schließt das Kabel bündig mit der Kurbel ab und der Kontakt ist auch besser.

  13. Bernd

    Hallo Jürgen,
    hallo Kapi,

    danke für eure rasche Antwort. Ich habe das Pedal nochmals demontiert und neu montiert sowie das Kabel fest in den Kontakt gesteckt. Bin dann 2-3 min mit 80-90 umdrehungen gefahren und habe dann neu initialisiert, jetzt läufts korrekt.

    Jürgen, was machst du jetzt mit deinen Pedalen ohne den Ring!?

    Das reinfeilen ist eine gute Idee, wobei ich nicht sicher bin ob ich das wirklich bei meinem Triathlon-Bike durchgeführt hätte 🙂

    VG;

    Bernd

    • Jürgen Pansy

      Einschicken, neue Pods kaufen oder bei meinem Händler fragen ob es irgendwo kaputte Pods quasi als Ersatzteillager gibt. Den Ring als eigenes Ersatzteil wird’s vermutlich nicht geben.

  14. Klaus-Peter

    Hallo zusammen,

    hatte diese Woche bei einer längeren Ausfahrt dasselbe Problem mit dem rausspringen des Kontaktes während einer schnellen Abfahrt mit dem Zeitrad. Leider hat mir dabei die Kette das Kabel zum Pod abgerissen, weshalb ich für 50 Euros einen neuen Pod bestellen mußte. Habe jetzt vorsichtshalber den Stecker mit Klebeband befestigt, weil mir das auf Dauer zu teuer wird. Sollte eigentlich nicht passieren, deshalb Frage an alle, ob das bei anderen auch schon passiert ist, wäre dann nämlich ein Konstruktionsfehler.
    Noch eine Frage zum Speichern der Datei beim Garmin 510. Kann es sein, dass bei 1 sec statt Intelligenter Aufzeichnung die Datenmenge so groß wird, dass bei einer fünfstündigen Ausfahrt keine Speicherung der Daten mehr statt findet? Ist mir diese Woche bei der selben Ausfahrt auch passiert. Doppeltes Pech.

    VG Klaus-Peter

    • Schmelz Robert

      Diese Woche – Trainingslager in Cesenatico – zweiter Trainingstag – Pod „ausgeklinkt“ und durch Kette abgerissen. In über 5h in 4 Radgeschäften Pod gesucht bis ich einen „falschen“ (für breite Kurbel) gefunden habe. Weitere 2h für folgenden Umtausch auf „richtigen“ Pod verfahren. 55 Euro und in Summe einen Trainingstag ver……braucht.

      Das ist bereits das zweite Mal nach Juni 2014, wo mir das selbe zwei Tage vor einem Ironman passiert ist. Jetzt kann man natürlich sagen, besser zwei Tage davor als im Rennen, jedoch bekommt Garmin nächste Woche die Möglichkeit zur Nachbesserung im Rahmen der Gewährleistung gemäß Allgemeinem Bürgerlichem Gesetzbuch. Ich bin nicht mehr bereit für Konstruktionsmängel weitere Ausgaben zu leisten. De facto muss man sogar noch einen Pod als Ersatzteil im Gepäck führen um bei einem weiteren Defekt reagieren zu können.

      Das Abkleben mit Isolierband kommt für mich gar nicht in Frage. Schlimmstenfalls wird es ein Fall für die Rechtsschutzversicherung, was ich sehr bedauern würde, denn grundsätzlich bin ich mit dem Garmin Vector zufrieden.

      • Jürgen Pansy

        Garmin hat diese Woche neue Pods vorgestellt. Die beheben die Probleme mit dem Verrutschen, aber das „Ausschlagen“ durch die Kette wird dadurch wohl nicht besser werden. Mir ist es vergangene Woche allerdings zum ersten Mal passiert (nur war dadurch auch gleich der Pod hinüber, was ziemlich lästig ist).

        Die neuen Pods gehen auch auf „alten“ Vektor Pedalen, dürften aber um einiges teurer sein (149USD).

        http://www.cyclingnews.com/news/garmin-vector-2-and-vector-2s-power-meters-launched

        • Christian

          Jürgen, was ist Deine Lösung gegen das „Ausschlagen“ des Kontakts zwischen Pod und Pedale durch die Kette? Passiert bei mir neuerdings bei jeder 2. oder 3. Fahrt. Bisher konnte ich durch Reindrücken und Neueinstellen der Montagewinkel sowie Kalibrieren die Pedale wieder in Betrieb nehmen.

          • jpansy

            Seit ich die Pods „richtig herum“ (wenn die Kurbel ganz vorne ist zeigt der Pod nach unten) montiere, habe ich das Problem nicht mehr. Beilagscheiben einlegen hilft auch um innen den Überstand zu verkleinern.

      • Klaus-Peter

        Hallo Robert,

        wäre schön zu erfahren, was Garmin zu deiner Beschwerde zu sagen hat.
        Falls du Nachweise brauchst, dass es sich nicht um einen Einzelfall handelt gib Bescheid.

        Viele Grüße
        Klaus-Peter

  15. Bernd

    Hallo Jürgen,

    erstmal: Gratulation zu deiner Duathlon-Performance!

    Ich habe (erstmalig) meine FTP (3,8W/kg) mit meinem Rennrad ermittelt und daraus meine Trainingsbereiche abgeleitet. Auf meinen Triathlonrad fühlen sich die Bereiche jedoch um ca. 10% zu niedrig an. Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

    Ich werde wahrscheinlich (wie es auch Joe Friel empfiehlt) einen eigenen FTP-Test am Triathlonrad durchführen (müssen).

    Eine andere Erklärung wäre, dass ich, nachdem es meine erste FTP-Bestimmung war zu „unerfahren“ war und zu wenig gepusht habe.

    Heißt also: FTP vielleicht sogar 2x (Rennrad, Tri) relativ bald wiederholen :-/

    VG,

    Bernd

    • Jürgen Pansy

      Danke.

      Normalerweise ist es umgekehrt. Die meisten Leute bringen in Zeitfahrposition weniger Watt auf die Strasse als in aufrechterer Rennradposition. Wenn du viel am Zeitfahrer trainierst kann es auch umgekehrt sein. Jedenfalls solltest du den FTP Test mit dem Equipment machen, das du im Training am häufigsten verwendest.

      Wenn es der erste Test war, dann warst du ziemlich sicher zu unerfahren. Da geht noch mehr. D.h. noch einmal machen. Ist eh auch ein super Training. 😉

  16. Nico

    Servus Jürgen,

    erstmal vielen Dank für das Sammeln vieler Informationen und vor allem das weitergeben der Informationen. Ich verfolge deinen Blog seit ich meinen Vector habe(08/2014) und ohne deinen Blog wäre ich am Anfang ganz schön Verzweifelt was den Vector angeht. (Fing damit an, das man den Brustgurt auch beim Kalibrieren tragen muss) 😉

    Nun habe ich eine Frage zur Auswertung der der Daten. Ich benutze einmal Golden Cheetah und einmal lade ich Daten zu Garmin Connect.
    Dabei ist mir aufgefallen das der NP bei Golden Cheetah immer niedriger ist als bei Garmin Connect bei mir macht das ca. zwischen 10 – 13 Watt aus.
    Da ich meine FTP über einen 20 min.-Test bestimme und ich davon die NP nehme macht dieses schon einen Unterschied.

    Vielleicht kannst du mir da etwas auf die Sprünge helfen.

    Leider habe auch ich bei längeren Ausfahrten das einer der Garmin Sensoren einfach mal nicht aufzeichnet.
    Erst letztens bei FTP aufgefallen. Garmin konnte mir in dieser Beziehung leider auch noch nicht weiterhelfen.

    Und für einen „nur“ Radfahrer läuft du echt schnell!!!!
    RESPEKT !!!!

    Grüße Nico

    • Jürgen Pansy

      Hast du am Edge eingestellt, dass der Durchschnitt mit 0en gebildet wird?
      Sieht man auf Garmin Connect in dem unter dem Bildchen vom Edge steht: „Berechnung des Leistungsdurchschnitts: Nullwerte verwenden“
      Wenn dem nicht so ist, dann musst du das umstellen, dann sollten die Abweichungen auch verschwinden.

  17. Nico

    Hallo Jürgen,
    ja, das habe ich schon von Anfang an gemacht.

    Sonst passen ja die Werte, aber eben bei NP nicht :-(.

    Grüße Nico

  18. Stefan

    Hallo Jürgen,

    vielleicht kannst du mir mit deiner Erfahrung helfen.
    Ich habe den Vector voriges Jahr im Mai gekauft und habe jetzt merkliches Lagerspiel. Hast du da ähnliche Erfahrungen gemacht?
    Weiters erkennt da Edge das linke Pedal nicht. Auch ein probeweiser Tausch der Pods bringt nichts. Da kann dann ja nur die Messeinheit einen Schaden haben oder ?!

    Vielen Dank,
    Stefan

      • Josef Weber

        Hallo Kapi,
        wie hat sich bei dir das Lagerspiel bemerkbar gemacht? Wenn ich die eingebauten Pedale nach unten/oben drücke, höre ich ein leichtes knacken, etwas Bewegungsspielraum ist auch gegeben. Zwar minimal, aber existent.
        Bei den Leistungswerten kommt mir nichts verdächtig vor.
        Hast Du die Pedale direkt an Garmin geschickt? Vorher angerufen?
        Im Oktober werden meine Pedale 2 Jahre alt. Sind also allererste Generation

    • Jürgen Pansy

      Mit Lagerspiel hatte ich bisher keine Probleme.

      Beim der 3.50er Software muss Garmin aber einen gröberen Bug eingebaut haben. Mir fällt auch regelmässig das linke Pedal aus und zwar immer dann, wenn man eine ca. 2-3min Pause macht und danach weiter tritt. Hatte ich nun schon 2x jeweils nach dem Aufwärmen vor einem TT und dem Start. Lässt sich nur durch lösen der Batteriekontakte und damit einhergehende Neuinitialisierung lösen. Dauert zwar nur kurz, ist aber in der unmittelbaren Rennvorbereitung bzw. nach dem Start nicht mehr durchführbar. Hoffentlich kommt bald ein neues Update, inzwischen würde ich jedem davon abraten die 3.50er Software zu installieren!

      In deinem Fall wird es das wohl nicht sein, weil die Batterien hast du sicher schon einmal rausgenommen. Wenn auch mit neuen Batterien nichts geht, dann bleibt nur der Weg über das Garmin Service.

  19. michael2911ichael

    Hallo Jürgen,

    ich bin am Überlegen ob und welchen Leistungsmesser ich mir zulegen soll. Da du ja anscheinend einige Erfahrung mit den Vector Pedalen und zusätzlich noch das Pioneer hast, würde ich dich gerne um deine Meinung/Empfehlung fragen.

    Grüße
    Michael

    • Jürgen Pansy

      Hm, das habe ich schon irgendwo einmal ausführlich beantwortet, weiss nur nicht mehr wo … Die Antwort ist nicht so einfach und hängt von der eigenen Situation (Wieviele Räder, Fährt man Rennen, …) und dem verfügbaren Budget ab. Bericht zum Pioneer werde ich demnächst schreiben und dann kannst du dir zumindest von den beiden Systemen meine Meinung lesen. Mit Power2Max habe ich in der Vergangenheit auch sehr gute Erfahrungen gemacht. Powertaps besitze ich ebenfalls und bin damit auch recht zufrieden, da habe ich allerdings öfters Probleme mit „falschen Autonull“, das zu ca. 10W Abweichung bis zum nächsten Autonull führt.

  20. Stefan

    Hallo Jürgen,

    ich habe nun nagelneue Pedale bekommen unzwar die Vector 2.
    Ich habe nun erfahren das die Pedalkonstruktion selber etwas minderwertig ist und es daher zu einem schnelleren Lagerspiel kommt. Jetzt überlege ich den Vector 2 zu verkaufen. Dachte als Ersatz an die PowerTap P1 Pedale,

    Hast du schon irgendwelche Erfahrungen mit Pedalspiel beim Vector gemacht?Bzw. kannst mir etwas über die P1 Pedale berichten?

    Vielen dank
    Stefan

    • Schmelz Robert

      Hallo Stefan!
      Ich habe das selbe Problem mit dem Lagerspiel und möchte Dich bitte fragen, wie lange Du auf den Austausch warten musstest? Ich habe demnächst ein paar Wettkämpfe wo ich den Vector benötige und muss daher eine Reparatur/Austausch davor gut kalkulieren. Vielen Dank, Robert

        • Schmelz Robert

          Ca. 10 Monate nach dem Erwerb ist es mir aufgefallen. Werden so um die 6000-7000 Kilometer gewesen sein. Ich kann aber nicht mehr sagen, ob es nicht schon vorher auch war.

    • kapi

      Es kommt öfter vor dass die Pedale Spiel bekommen, Garmin ist da aber sehr kulant, in der Garantiefrist gibt es normal ohne Diskussion ein neues Paar Pedale. Ich hatte innerhalb einer Woche komplett neue Pedale.

      • Stefan

        Ja das Service ist e toll aber was machst du nach der Garantie?
        Bleibst du auf die Kosten sitzen. Für mich nach 1 Jahr nicht akzeptabel.
        Kosten: 150 Euro JEDES Jahr wenn ich hochrechne für Pedalkörper und Lagereinheit.

        • kapi

          Gewährleistung ist 2 Jahre und grundsätzlich lassen sich die Pedale einfach wieder instandsetzen (ich habe baugleiche Exustar Pedale wo ich das öfter mache), aber wenn Garmin so einfach nagelneue rausrückt sollte man das nutzen.

          • Stefan

            was tauscht du da aus von den Exustar Pedalen?
            Magst mir bitte auf meine Email Adresse kurz an Tipp geben bitte?
            soletto@gmx.at
            Wär ich dir echt dankbar =)

  21. Bernd

    Hallo Jürgen,
    hallo Vector-User,

    bei mir ist aus meinem linken Vector Pedal Schmierflüssigkeit ausgetreten:
    http://bmarktl.pf-control.de/vector_liquid.jpg

    Seitdem hat das Pedal einen starken „Wackelkontakt“, eigentlich wird der Kontakt nur noch zufällig bzw. zumeist gar nicht mehr hergestellt.

    Hattet ihr das Problem auch schon mal?

    Ich habe die Pedale seit Ende März und ca. 20 Ausfahrten.

    Wie stoßempfindlich sind die Pedale eigentlich?

    Hatte keinen Sturz oder starken Schlag, aber an der Wand bzw. der Wohnungstüre sind die Pedale schon mal leicht angeschlagen.

    Danke für eure Hilfe,
    super Garmin-Sebsthilfe-Website die du da betreibst, Jürgen!

    VG,

    Bernd

    • Jürgen Pansy

      Ich hatte bisher noch keine Probleme mit Lagerspiel oder Austritt von Schmiermittel. Kann zu deinen Problemen daher leider (oder besser Gott sei Dank) wenig beitragen.
      Wenn du noch innerhalb der Gewährleistung bist, würde ich die Dinger unbedingt einsenden. Soweit ich weiss ist Garmin beim Service recht kulant.

  22. Schmelz Robert

    Vor 10 Tagen habe ich meine Vectoren mit Lagerspiel nach Deutschland eingesendet. Heute ist mit UPS ein nagelneues Vector 2 Wattmesssystem im Austausch geliefert worden. Die Qualität des Vector 1 im Sinne der „Haltbarkeit“ stelle ich in Frage, das Service ist jedoch über jeden Zweifel erhaben. Danke Garmin!

  23. Christian Eisendle

    Hi Juergen!

    Hab jetzt seit ein paar Tagen die Vector 2. Seit heute passen auch die angezeigten Watt-Werte. (Anfangs waren sie 10% daneben im Vergleich zum P2M 🙁
    Gestern habe ich die Pedale nochmal runter und wieder raufgetan, diesmal mit einem Drehmomentschluessel auf exakt 35Nm angezogen (erwaehnt auch DC Rainmaker ausdruecklich in seinem Blog) Wie gesagt, jetzt passen die Wattwerte. Fuer mich bleibt nur die Frage: Wo liegt die Korrelation zwischen angezogenem Drehmoment und der Genauigkeit? Kann mir das nur dadruch eklaeren, dass wenn man sie zu fest anknallt, es eventuell Verspannungen gibt… Hast du zu dem Thema schon mal was gelesen?

    Christian.

    • Jürgen Pansy

      Die gängige Annahme ist die, dass man nicht zu fest anziehen kann, nur zu locker. Wobei sich das zu locker hauptsächlich auf die Position der Pods bezieht. Wenn die verrutschen, dann stimmen die Werte auch nicht mehr. Bei den 2er Pods ist das hinfällig, daher sollte das Gesamtsystem nicht mehr (so) abhängig vom Anziehen der Pedale sein.
      Aber was in jedem Fall ist, ist dass es unmittelbar nach dem Anziehen Spannungen im Pedal gibt, die sich bei der ersten Ausfahrt (ev. ein paar Sprints einbauen) lösen. Ich mache daher nach der ersten Ausfahrt noch einmal eine Initialisierung (= Montagewinkel via Edge zurücksetzen und neu setzen). Kalibrieren tue ich sowieso vor jeder Ausfahrt. Dann hat das bei mir eigentlich auch immer gepasst.

  24. hannes hamberger

    hallo jürgen!

    gratuliere zum öm titel im EZF – wahnsinns leistung!!!

    du scheinst dich ja recht gut auszukennen, was die garmin pedale betrifft…
    glaubst du würde die wattmessung auch funktionieren, wenn man die garmin vector pedalachse mit einem anderen pedalkörper verwendet? ich hätte da ein mtb pedal im sinn…
    von garmin selbst habe ich da leider keine brauchbaren antworten erhalten.

    sg, hannes hamberger

    • Chrstoph Kapeller

      Interessante Idee! Hast du schon probiert ob ein anderer Pedalkörper drauf passt? Bei Exustar Pedalen könnte das funktionieren. Wenn der Körper passt fällt mir kein Grund ein warum es nicht funktionieren sollte.

    • Jürgen Pansy

      Danke.

      Keine Ahnung. Habe meine Vector Pedale noch nie zerlegt. Habe allerdings auch Exustar Pedale zu Hause und deren Pedalkörper ist nicht ident mit jenen der Vektoren. D.h. einfach so umstecken wird nicht gehen. Würde es so einfach gehen dann hätte dass vermutlich 1. sicher schon jemand gemacht und darüber berichtet und 2. würde Garmin wohl auch selbst eine MTB Variante anbieten.

  25. Ralf

    Hallo, ich hatte im Garmin Forum schon die folgende Frage zu den Vector 2 Pedalen gestellt. Dort kam keine Antwort, wahrscheinlich sind hier mehr Experten vertreten!
    Dass vor jeder Fahrt statisch kalibriert werden sollte, ist mir klar. Meines Wissens dient die Kalibrierung ja unter anderem dazu, Temperatur Drifts auszugleichen.
    Macht es deshalb Sinn, erst dann zu kalibrieren, wenn das Pedal die Außentemperatur angenommen hat?
    Oder kann ich ebenso im Keller/Garage kalibrieren, wo es momentan ca. 15 Grad kühler ist als draußen?
    Oder ist das egal?

    • Jürgen Pansy

      Garmin behauptet, dass es keinen Unterschied macht.

      Ich behaupte, dass das nicht stimmt. Die Garmin Pedale haben sehr wohl eine Temperaturdrift, die (vermutlich) durch einen nicht veröffentlichten Algorithmus zwar irgendwie auszugleichen versucht werden, aber es doch nicht ganz werden. Wenn geht ist es immer am besten möglichst nahe an der Temperatur die statische Kalibrierung zu machen, an der man danach die Pedale verwendet. Ideal wäre vermutlich ca. 20min fahren, stehen bleiben und kalibrieren.

      Mache ich aber selbst auch nicht, versuche aber zumindest das Rad möglichst früh aus der Garage zu stellen bzw. gar zu arge Abweichungen (z.B. Rad im direkten Sonnenlicht stehen lassen) vor der Kalibrierung zu vermeiden.

  26. Frank Bauer

    Ich war heute im Radlabor für einen Test, den ich mit meinem Rad auf einem Cyclus 2 gemacht habe. Dabei kam raus, dass die Vector 2 etwa 20 Watt zu wenig anzeigen… die Pedale müssen wohl mit annähernd genau 35Nm angezogen werden, was ich nicht gemacht habe. Daher kam es zu den falschen Werten. Nachdem das korrigiert wurde war die Leistung von beiden Geräten Nahezu gleich…

    Könnt ihr mir einen Drehmomentschlüssel empfehlen, der einen großen Bereich abdeckt? Ideal von 1-40Nm, oder gibt es so was nicht?

  27. Hannes Hamberger

    Linkes Garmin Pedal ‚klackert‘
    Hat jemand von euch das Problem schon mal gehabt, dass ein Vector Pedal bei jeder Kurbelumdrehung ab einer kleinen Pedalbelastung ein nerviges Geräusch von sich gegeben hat? Es ist zwar nur ein kleines Klick/Klack zu hören, aber es nervt dennoch ziemlich.
    Die Achse hat kein Spiel und ansonsten ist alles geölt bzw. geschmiert wie’s gehört…

    • Martin

      War bei meinen Vector 1 vor einigen Wochen dasselbe. Ich hab sie eingeschickt und anstandslos neue erhalten. Diesbezüglich lässt sich Garmin nichts nachsagen.

      • Hannes Hamberger

        hast du die pedale über den Händler eingeschickt, bei dem du sie gekauft hast, oder direkt an garmin?
        wenn direkt an garmin wärs toll, wenn du mir die Adresse mitteilen könntest.
        war die Rechnung erforderlich?
        meine pedale waren ein geschenk und ich habe leider keine Rechnung…

        • Schmelz Robert

          1.) Vector bei Garmin registrieren (online mit Seriennummer).
          2.) Reparaturanfrage per online Formular ausfüllen. Antwort abwarten (Autorisierung).
          3.) Wenn Antwort eingelangt, Versandaufkleber ausdrucken und einschicken.
          4.) Ca. 10 Tage warten.
          5.) Über neue Vectoren freuen.

          Rechnung nicht erforderlich wenn Produkt noch Gewährleistung unterliegt. Das wird anhand Seriennummer geprüft.

  28. Hannes Hamberger

    noch was wollt ich ja fragen. Hat zwar nicht direct mit Vector, aber zumindest mit Garmin zu tun und zwar betreffend dem Garmin Geschwindigkeits ANT+ Sensor, der an der Laufrad Nabe zu montieren ist.
    Da steht in der Beschreibung:
    Er führt eine Selbstkalibrierung mit dem Edge® durch und liefert stets genaue Geschwindigkeits- und Distanzdaten – sogar beim Training auf dem Turbo-Trainer.
    Wie weiß den der Sensor beim Training auf der Rolle bitte wie groß der Radumfang ist, ohne dass dieser einzugeben ist?
    Das variiert ja doch ziemlich von einem 26 Zoll Laufrad mit dünnen Slicks zu einem Rennradlaufrad…

  29. Chris

    Ich poste hier mal den gleichen Beitrag nochmal, vielleicht bekomme ich dann (noch mehr 🙂 Ratschläge.

    Das mit dem Fehler 8 hatte ich heute auch schon, einschließlich, dass während der Fahrt bzw. nach dem Losfahren das Balance-Verhältnis nur noch 0/100 angezeigt hat, einschließlich einer Leistung von z.T. 400 Watt beim lockeren Treten in der Ebene.
    Scheinbar funktionieren die Pedale bei Kälte nicht richtig.
    Kalibrieren geht immer problemlos, sobald ich losfahre, zeigt das Balance-Verhältnis etwa 20/80 bzw. 30/70 an, was während dem Fahren immer weiter Richtung 0/100 geht. Auf der Rolle im (warmen) Zimmer keinerlei Probleme.
    Würde mich mal interessieren, bis zu welcher Außentemperatur Garmin eine störungsfreie Funktion gewährleistet?!
    Habe noch nirgendwo etwas dazu lesen können.
    Die Außentemperatur lag heute im Schnitt bei etwa 5 Grad – sollte eigentlich noch nicht zu kalt sein. Scheinbar machen niedrigere Temperaturn Leistungsmessern wie SRM, P2M und anderen nichts aus – Ausnahme bleibt natürlich wieder mal Garmin!
    Würde mich mal interessieren, ob jemand von Euch (Garmin Vector 2 Besitzern) auch draußen bei „Kälte“ Probleme hat.

    • Bernd

      Hallo Chris,
      Habe bei meinem garmin vector S ähnliches beobachtet:
      Bei Temperaturen von weniger als 10 Grad habe ich bei relativ konstanter Leistung eine angezeigte Leistung die um 20% variiert (trotz Kalibrierung nach 30/60/120min).
      Vg
      Bernd

        • Bernd

          Ja, normalerweise schon, wobei ich im Winter nicht zwischen Triathlon und Rennrad wechsle und damit nicht vor jeder Ausfahrt mit dem Drehmomentschlüssel anziehe, ggf lockert sich das Pedal im Laufe einer Woche etwas?

          • kapi

            Ok, lockern sollte es sich nicht, aber es hätte sein können, dass ein zu geringes Drehmoment bei Kälte stärkere Auswirkungen zeigt. Um den Fehler auszuschließen würde ich trotzdem nochmals mit dem Drehmomentschlüssel anziehen, dann die Batterien rausnehmen und neu initialisieren. Cycledynamics würde ich deaktivieren.

          • Christian E.

            Ich mache gerade einen „Langzeittest“ mit Vector 2 und P2M, indoor und outdoor.
            1.) Probleme bei niedrigen Temperaturen mit dem Vector 2 konnte ich nicht feststellen, ist nicht weniger zuverlässig als sonst. Vor allem sind die Temperaturunterschiede (im Tal max. 0 Grad, sobald man ein bisschen nach oben kommt, dann hats gleich mal 10-15 Grad) derzeit eine gute Testumgebung.
            2.) Ich muss noch mehr Daten sammeln, aber was ich bis jetzt sagen kann ist, dass die Vector 2 (wenn man die üblichen 1-3% Ungenauigkeit beider System rausrechnet) ca. 2-3% weniger anzeigen. (oder der P2M zuviel 😉
            3.) Richtiges Drehmoment ist wichtig, trotzdem können die Vector 2 nach Systemwechsel ziemlich „off“ sein, d.h. hatte schon 5-6% Differenz. Das Problem behebt sich, indem man paar mal gscheid „reinsteigt“, d.h. ein paar Sprints fährt und danach statisch kalibriert. Ich erkläre mir das dadurch, dass die Vector Pedale nach der Montage noch leicht verspannt sind.
            4.) Mehrmaliges Kalibrieren bringt (bei mir zumindest) nichts, d.h. Vector 2 macht selbst eine Temperaturkompensation.
            5.) Nachdem man eine Pause macht (und Vector 2 geht in standby) unbedingt neu kalibrieren!
            6.) Garmin Edge 1000 User: Nach durchgeführter Kalibrierung (also wenn die Meldung „Kalibrierung erfolgreich“ kommt, unten auf den rechts erscheinenden „Hackel“ tippen, und NICHT unten links auf den zurück-Pfeil. Wenn man nämlich auf zurück geht, kommts zu sehr interessanten Effekten (Pedale ungenauer als zuerst..)

  30. Roland Loacker

    Hallo Jürgen, kannst du mir hier weiterhelfen? Ich habe die Vector 2 auf meinem Rad ordentlich montiert, blinkt auch nur noch einmal – keine fehleranzeige. Nach meinem ersten Test wurde die Wattverteilung jedoch 100% auf rechts und 0% links angezeigt. Was hab ich da falsch gemacht? Gruss und Dank Roland

    • Jürgen Pansy

      Hm, gute Frage … Würde einmal folgendes versuchen: Edge ausschalten, Batterien beidseitig raus, 30s warten, Batterien rein, Pedale ein paar Umdrehungen kurbeln, 30s warten, Edge einschalten, initialisieren&kalibrieren und testen ob es dann funktioniert.

    • Christian E.

      Hi Roland. Hatte das Problem bei meiner ersten Ausfahrt auch, genauer gesagt ist nach einiger Zeit ein Pedal ausgefallen.
      Batterien raus und wieder rein (wie Jürgen meinte) und dann hatte ich wieder beide Pedale. Nach dieser ersten Ausfahrt habe ich den Vectoren sowie meinem Garmin 1000 die neueste Firmware verpasst und seit dem ist das Problem nie wieder aufgetreten.

      Christian.

  31. Christian E.

    Hi Jürgen und follower,

    Seit einiger Zeit mache ich Tests/Vergleiche zw. einem P2M und Vector2 – hinsichtlich Genauigkeit bzw. der Frage nachzugehen, who’s right and who’s wrong. (Wintertraining auf der Rolle eignet sich perfekt für so Spielereien).
    Dabei ist mir ein interessantes Phänomen begegnet. Ok, es tritt sehr häufig auf, also sollte man nicht mehr von Phänomen sprechen: Wenn man die Position am Rad ändert (Sitzposition –> aus dem Sattel gehn) „verstellt“ sich der Vector2. Also nicht nur, dass er, während ich im „Wiegetritt“ bin, ziemlich „off“ ist (+2-3% gegenüber im Sitzen) sondern es kommt auch vor, dass er dann off ist, sobald ich wieder zurück im Sattel bin.
    Ich hab das mal hier dokumentiert: https://secure.eisendle.net/mycloud/index.php/s/UQw5UtD3GRp41oN/download

    Am Ende von einem FTP Intervall ist der Vector -15W bis -20W gegenüber KICKR. Danach hab ich eine 0 KAlibrierung für den P2M gemacht (keinen Auswirkung auf Vector) und dann bin ich kurz aus dem Sattel gegangen und sobald ich wieder im Sattel war, war der Vector wieder da wo er hingehörte. (-10W gegenüber KICKR, was bei mir der Normalfall ist). Es kann aber auch passieren, dass genau das Gegenteil passiert, sprich: Nachdem man ausm Sattel geht, ist der VEctor nicht mehr -10W sondern -20W (was der Grund ist, warum ich am Ende vom FTP Intervall -20W hatte)

    Kennst Du oder jemand hier dieses Verhalten?

    Christian.

    • Jürgen Pansy

      Nein, kenne ich nicht. Allerdings fahre ich auf der Rolle praktisch nie im Wiegetritt und im Freien fällt einem sowas nicht wirklich auf.

      Was passiert wenn du stehen bleibst und die Vector Pedale kalibrierst?
      Ändert sich an den Cycling Dynamics auch etwas oder bleiben die unverändert? (L/R, TE…)

      • Christian E.

        Änderung in der Cycling dynamics kann ich nicht sagen, da ich diese dzt. abgeschaltet habe, um auszuschließen, dass diese nicht Schuld an diesem komischen Verhalten hat. Mittlerweile weiß ich, dass es nur auftritt, wenn man länger (also mind. 20sec) aus dem Sattel geht. Ich muss noch ein paar Tests machen um das Szenario besser eingrenzen und beschreiben zu können, um mich damit an Garmin wenden zu können (auch wenn ich mir nicht viel davon erwarte..)

  32. Sebastian

    Hallo liebe Vector Nutzer, Hallo Jürgen,
    ich habe bzgl der Kombination Garmin Vector & Edge 800 eine Frage und hoffe auf Tips. Bisher habe ich meinen Vector mit den Pods der ersten Generation genutzt. Hier habe ich bei dem Wechsel zwischen den Rädern immer das Problem gehabt, dass ich den Montagewinkel nicht neu einstellen konnte. Soll heißen der Edge hat den Winkel vom vorigen Rad übernommen. Auch das Herausnehmen der Batterie hat nicht den gewünschten Effekt. Die einzige Möglichkeit die ich bisher hatte, war meinen Edge 800 auf Werkseinstellungen zurück zu setzen.
    Nun habe ich mir die Pods der zweiten Generation (die des Vector 2) zugelegt. Ist es bei diesen immer noch so, dass ich den Edge zurücksetzen muss oder gibt es eine andere Möglichkeit den Montagewinkel zurückzusetzen?
    Vielen Dank im Voraus
    Sebastian

    • Christian E.

      Hallo Sebastian,

      ich kann nur für den Edge 1000 sprechen, da gibt es seit einem Firmware Update (3.0) die Möglichkeit, den Vector zurückzusetzen, so dass man den Montagewinkel neu einstellen kann. Was bei meinen Vector2 aber schon immer funktioniert hat, war die Batterie-raus, 30sekunden warten, Batterie rein Variante. Auch da hat sich der Vector zurückgesetzt und an den Edge gemeldet, dass die Montagewinkel wieder zu setzen sind.

      • Jürgen Pansy

        So ist es. Auch die 1er Pods setzen beim Entfernen der Batterien zu 100% die Montagewinkel zurück. Einzig der Edge800 kann (vermutlich) den Status nicht erkennen und zeigt daher am Bildschirm den Assistenten für die Einrichtung nicht an. Macht aber keinen Unterschied. Die Pedale zeigen nach dem Neustart nur Kadenz an. Fährt man ein paar Sekunden mit Kadenz 70-80, dann werden die Montagewinkel gesetzt und auch Watt angezeigt. Gibt hier keinen Unterschied zwischen Vektor1 und 2.

  33. Frank Bauer

    Hallo,

    ich hatte bisher einen Edge 1000 zusammen mit den Vector 2 auf dem Kickr. Jetzt habe ich mir einen Edge 500 besorgt, den ich nur auf der Rolle benutzen wollte.

    Gibt es Unterschiede in der Kalibrierung der Vector 2 zwischen 500 und 1000? Der 500 zeigt nach der Kalibrierung immer, der 1000 ungefähr 0.

    Kann man mit dem 500 auch den Montagewinkel der Vector 2 einstellen?

    Da der 500 kein WLAN hat kann man wohl auch nicht die Vector 2 damit updaten, oder? Funktioniert die Synchronisation über ANT+ oder nur über das USB-Kabel?

    Gruss

    Frank

    • Jürgen Pansy

      Nein, Unterschiede in der Kalibrierung gibt es nicht. Funktioniert alles gleich.

      Montagewinkel zurücksetzen geht mit dem Edge500 nicht. Ausserdem zeigt er für das Einrichten der Montagewinkel keinen „Wizard“ am Radcomputer an. Das ist den Pedalen aber egal. Einfach wie gewohnt auf 80-90er Kadenz hochkurbeln. Sobald der Radcomputer Watt anzeigt sind die Montagewinkel eingestellt. Dann noch stehen bleiben und kalibrieren.

      Upload auf den Computer geht nur über USB. Firmware Updates der Vector Pedale gehen mit dem 500er nicht. Dafür gibt’s den Updater für den PC.

  34. Erik

    Hallo Jürgen hallo an alle,

    vielleicht hat hier wer eine Ahnung.
    Vector 2 mit Shimano PD 6800 Umrüstkit + Edge 810.
    Bis heute funktionierten sie wunderbar. 1 Monat lang

    Aber heute baute ich die Pedale auf einen anderen Ergo.
    Die Batterien 2 Minuten rausgenommen.
    38 NM mit Drehmoment Links /rechts angezogen und Pods montiert.

    Und jetzt klappt die dynamische Kalibration = (Pedalwinkel) aber die statische nicht.
    beim 1. mal den Edge aufdrehen bekommen ich bei der statischen den Fehlercode 128 und bei jedem weiteren Versuch Kalibrierungsfehler 8.
    Des weiteren sagt mein rechter Sensor im Edge Sensorinformationsmenue Error 400 -0.

    Ich hab jetzt in beiden Garmin Foren (Deutsch und Englisch) Threads dazu eröffnet.
    Mit dem HF Gurt hat es jedenfalls nicht zu tun. -> Edge 500

    ein herzliches Danke an alle schon Mal im voraus für eure Hilfe und Grüße aus der Wachau.

    Erik

    • Jürgen Pansy

      Schaut aus als ob das rechte Pedal etwas hat. Am besten alles noch einmal runterschrauben, neue Batterie reingeben und wieder rauf montieren. Sicherheitshalber auch schauen ob die Kontakte vorne auf dem schwarzen Kabel vom Pod bzw. innen in der Spindel nicht irgendwie verdreckt sind.

  35. Thomas Wilhelm

    Hallo Jürgen, poste heute meine erste Frage in Deinem super Blog. Fahre seit mehr als einem halben Jahr die neuen Vector 2 mit einem Edge 520 und würde sie gerne auch an meinem MTB fahren wenn nur meine S-Works Kurbel nicht so dick wäre sodass ich eig das Set für die dickeren Arme benötigen würde. Weißt Du zufällig ob das Upgrade Set eine günstige Lösung wäre? Dh einfach das Upgrade Set für die stärkere Ausführung kaufen wobei ich eben nicht weiß ob nur die Pods anders gestaltet sind oder ob für die dickeren Arme auch die Achse länger ist was die Ummontage natürlich aufwändiger machen würde.
    Danke für Deinen Tipp
    Thomas

      • Thomas Wilhelm

        Perfekt danke – ging heute überraschend gut weil die Gewinde der S-Works Kurbel ziemlich tief im Kurbelarm versenkt sind und nach einiger Fummelei und mittels Klebeband gesichert haben die kurzen Pods heute auf meiner 3 Stunden Runde gut Kontakt gehabt

      • Thomas Wilhelm

        Hallo Robert, siehe meine Antwort an Jürgen. Ich teste jetzt mal hier 2 Wochen am Weissensee und könnte daher Dein Angebot eh nicht nutzen aber je nach Testverlauf würde ich ev doch darauf zurückkommen. Ev auch für meine Vielleicht-Teilnahme an der diesjährigen Crocodile Trophy.
        Ev kannst Du ja mit dem Verkauf noch ein wenig zuwarten …

    • Christian E.

      Du willst die Vector wirklich am MTB montieren? Ich hätte da eigentlich zu viel Angst, dass ich mir die Pods irgendwo bei einem Ast/Stein etc. mechanisch zerstöre (durch einen Schlag etc.)
      Ausserdem eignen sich die Vector Pedale ja nur bedingt zum Biken, da man nicht beidseitig einclipsen kann – oder hast du damit kein Problem?

      • Thomas Wilhelm

        Fahre hier fast nur Forststrassen und hab ausserdem die Pods nach oben schauend montiert sodass sie beim Abfahren mit quergestellter Kurbel geschützt sind. Aber Crocodile Trophy vermutlich doch keine so gute Idee weil man dort vermutlich auch laufen muss bzw die Bedingungen schlammig sein können und da lieber doch die guten alten XTR – eine Garmin MTB Version war ja schon länger angekündigt lässt aber leider noch auf sich warten …

  36. Rainer Egretzberger

    Hallo Jürgen,

    ev. kannst du mir helfen.

    Ich habe Probleme mit meinem Edge 810, der den Vector regelmässig verliert.
    Beim Einchecken in der Wechselzone verbinde ich alles, kalibriere den Vector und alles passt.

    Retour nach dem Schwimmen erfolgt keine Anzeige von HF, TF und Leistung.
    Sowohl Edge als auch Vector sind auf dem neuesten SW Stand.

    Kennst du das Problem bzw. hast du eine Lösung?

    Danke,
    LG Rainer

    • Jürgen Pansy

      Das ist „normal“. Die Vector Pedale gehen nach ca. 5min ohne Aktivität in den Ruhezustand. Das kann man verhindern indem man kurz die Kurbel 1-2 Umdrehungen rückwärts dreht (z.B. beim Warten auf den Start eines Marathons oder Zeitfahren).

      In deinem Fall geht das aber nicht, daher kannst du nur warten bis die Pedale nach dem Start aufgewacht und vom Edge gefunden wurden. Das geht normal recht zackig und du verlierst nur ein paar Sekunden Leistungsdaten. Lässt sich beschleunigen indem man sofort die Kurbel mit der Hand 1-2x rückwärts dreht, wenn man in der Wechselzone zum Rad kommt.

      Ich hatte bei meinen Duathlons letztes Jahr das Problem, dass meine XT920 die Vector Pedale nach dem Wechsel trotzdem nicht gefunden hat. Ein auf dem Rad montierter Edge 1000 hat aber immer sofort angeschlagen und auch alles richtig aufgezeichnet.

      • Rainer

        Hallo Jürgen,

        die Anzeige kommt aber auch nach längerer Zeit nicht.

        Denke es liegt aber nicht am Vector, sondern am Edge. Habe nämlich gerade aufgrund deines Hinweises meine Aufzeichnungen vom Tulln Triathlon angesehen und da war das Problem nur mit dem 810er. Mein FR 910er hat alle Werte von Anfang an aufgezeichnet.

        Ich nehm mal an da kannst du mir auch nicht wirklich weiterhelfen?

        • Jürgen Pansy

          Vermutlich funktioniert’s, wenn du den 810er erst beim Erreichen der Wechselzone bzw. Aufsteigen aufs Rad einschaltest. Dann scannt er gleich die ANT+ Geräte und findet die Pedale auch. Sonst hilft nur der Wechsel auf ein neueres Gerät …

  37. Jörg

    Hallo Jürgen,
    Was hälst du von Stages?
    Ich überlege mir so einen Powermeter an mein MTB zu schrauben. Habe aber Zweifel, ob die Werte einigermaßen stimmen.
    Ein Kollege hat schon einen. Er bekommt damit im Sprint Werte von 2000 Watt raus. Ist das überhaupt möglich bei einem Hobbyfahrer?
    Schönen Gruß
    Jörg

    • Jürgen Pansy

      Gar nichts. Das liegt aber nicht an Stages sondern an der einseitigen Messung. Dadurch, dass nur links gemessen und alles x2 gerechnet wird, handelt man sich einen Fehler ein, der sehr groß sein kann. Im Regelfall ist die L/R Verteilung zwar konstant, aber das muss nicht sein. Bei Ermüdung, Verletzung oder ansteigender Belastung (v.a. L5-L7) kann sich das verschieben. Ist sicher besser als gar nichts, v.a. wenn man damit „nur“ mit mißt. Trainieren nach einem einseiting PM würde ich aber nicht wollen (Mit dem Wissen, dass rechts gar nicht zählt würde ich vermutlich mich selbst austricksen und links mehr andrücken um die Zielwatt zu erreichen).

      Ob 2000 Watt gehen hängt stark vom Gewicht ab. Möglich ist es sicher.

    • Jürgen Pansy

      Als 1s Spitzenwert vielleicht, aber 2000W über 5s bei 70kg = 28W/kg und damit schon über „Weltklasse“ auf Coggans Powertabelle. Glaube nicht dass das wer hinbringt. Ein 1s Spitzenwert hat wiederum wenig zu sagen, weil das auch ein Übertragungs- oder Messfehler sein kann.

Kommentar verfassen