EZF & Radmarathon Mörbisch 2014

IMG_20140427_210458

Einzelzeitfahren Mörbisch

Im Vorjahr eines meiner besten Zeitfahren und ob des selektiven Rundkurses mit Steigungen, verwinkelten Passagen und offenen windanfälligen Strassen auch eine meiner liebsten Strecken. Ziel war es das Pacing aus dem Vorjahr weiter zu verfeinern und zu versuchen die Zeit aus dem Vorjahr zu unterbieten. Das ist mir ausgezeichnet gelungen. Mit 28m:42s/334W war ich deutlich schneller und mit mehr Watt unterwegs als 2013 (29m:36s/305W). Allerdings haben auch Wolfgang Eibeck (Tagesbestzeit und Sieger M40, -12s) und Andreas Wagner (Sieger M30, -5s) im Vergleich zum Vorjahr zugelegt. Somit 2. Platz in der Altersgruppe und Gesamt 3.

140426 Moerbisch
2min nach dem Start noch ziemlich entspannt trotz >400W
(Quelle: radsportfotos.at)

Links:
Ergebnisliste
Fahrt auf Strava
Fotos (radsportfotos.at)
Fotos (event-gucker.at)

Neusiedlersee Radmarathon

Eigentlich sind so flache Rennen nicht unbedingt mein Ding und 2010 – bei meinem ersten Radmarathon überhaupt – habe ich Mörbisch mit keinen guten Erinnerungen verlassen. Das wollte ich heuer vermeiden und durch einen Blitzstart für eine Selektion und eine kleine Spitzengruppe (mit ~10 Leuten) sorgen. Ausserdem war Südostwind angesagt, der in der offenen Passage entlang des Ostufers Rückenwind und somit Vorteile für eine Ausreissergruppe bringen sollte.

Also direkt vom Start weg ordentlich angedrückt und in Klingenbach einmal geschaut wer noch aller da ist. Zu meinem Erstaunen war es nur einer: Ö-Tour Teilnehmer und Ex Gourmetfein Wels Fahrer Christian Isak. Die nächste Gruppe war schon recht weit hinten, daher sind wir einfach einmal weiter gefahren mit dem Ziel sich bis ans südöstlichste Eck des Kurses in der Nähe von Pamhagen durchzuarbeiten. Das gelang. Nach 1h Stunde Fahrzeit waren 40km heruntergebogen, von den Verfolgern nichts in Sicht und die lange Rückenwindpassage Richtung Neusiedl vor uns. Also haben wir weiter angedrückt mit dem Ziel die Flucht bis nach Neusiedl durchzubringen. Während Christian immer mehr zu kämpfen hatte, lief es mir in dem Bereich ganz ausgezeichnet. Permanent 45-50km/h am Tacho motivierte ungemein. Die 2. Rennstunde absolvierten wir mit 45km/h Schnitt und ein Blick zurück Richtung Podersdorf beim Kreisverkehr in Neusiedl offenbarte eine leere Strasse statt einem Verfolgerfeld.

Gibt’s doch nicht, dass wir das durchbringen? Was blieb uns anderes übrig als es zu probieren. Also sind wir auf Zug weitergefahren. Christian war schon ziemlich fertig, gab aber sein Bestes. Mir gingen schön langsam auch die Kohlenhydrate aus – für ein 3h Zeitfahren hatte ich nicht die notwendige Menge an Gels mitgenommen. Trotzdem lief es nach wie vor sehr gut, kein Verfolgerfeld in Sicht, die Kilometer zum Ziel wurden immer weniger und der Schnitt in der 3. Rennstunde immer noch über 40km/h. Richtig hart wurde es dann auf der letzten Passage nach Mörbisch. Steifer Gegenwind blies uns ins Gesicht. Beide schon ziemlich ausgelaugt kämpften wir uns dahin. Als wir uns nach Rust zum ersten Mal gemeinsam umdrehten und hinter uns immer noch keine Meute herannahen sahen, war uns klar, dass wir die Wahnsinnsaktion tatsächlich durchbringen würden. Unglaublich. Also noch die letzten paar Kilometer abgespult und jubelnd durchs Ziel geschossen. Sieg für mich, 2. Platz für Christian in unter 3h mit 41,5km/h Schnitt! 2min vor den ersten Verfolgern.

Als ich im Ziel auf meinen Edge schaute, konnte ich die Leistungswerte fast nicht glauben: Die ersten 20min mit 355W NP (5,4 W/kg), die erste Stunde mit 330W NP (5,1 W/kg) und über 2h:30m mehr als 300W Schnitt gehalten. Wenn’s läuft, dann läuft’s … 🙂

Interessant das Replay der Fahrt auf Strava (auf den Play Button drücken). Wir haben scheinbar kontinuierlich den Vorsprung ausgebaut, sogar noch in der dritten Rennstunde.

1972529_825417507474629_6885094983729445862_n
Das Podium M40: Christian Isak, ich, Karl Schöpf (v.l.n.r)

2014-04-29 08.43.31
2min nach dem Start …2014-04-29 08.49.52… 110km und 2h:40m später …

2014-04-29 08.32.40
… nach 124km und 2h:59m im Ziel.

Links:
Ergebnisliste
Fahrt auf Strava
Fotos (event-gucker.at)

9 comments

    • Jürgen Pansy

      Danke. Habe den Bericht über dich im Tour Magazin gelesen und wollte dir sowieso schon für die Aufnahme ins 2014er Team gratulieren (was ich hiermit tue) und hoffe dass du eine super starke und v.a. verletzungsfreie Saison hast!

      @Was geht (auch mit 40): Dazu kommt demnächst ein eigener Post. War im Labor und habe mal Daten gesammelt, die man aus einem Leistungsmesser nicht raus bekommt.

  1. Max

    gratuliere Jürgen das war eine beeindruckende Leistung!

    Finde es allgemein immer toll wie angriffslustig du die Rennen bestreitest und mit dieser Form wirst du das Amateurfeld in den nächsten Rennen ganz schön auseinander nehmen :-)…

  2. Pingback: Vulkanland RM 2014 | Jürgen Pansy's Blog
  3. Pingback: Knittelfeld & Offenhausen 2014 | Jürgen Pansy's Blog
  4. Pingback: 2014 in Zahlen |
  5. Frank

    Vielleicht off-Topic, aber hast du ein paar Tipps bezüglich Ernährung 2-3 Tage vor einem Renne, am Morgen und Flüssigkeit während dem Rennen?

Kommentar verfassen