Neusiedlersee Radmarathon 2010

Ich will gar nicht zu viel darüber verlieren: Das Wetter war ein Traum, das Rennen ein Alptraum. Riesen Fahrerfelder in denen es permanent gekracht hat. Mehr dazu auf bikeboard.at.

Trotzdem noch die Leistungsdaten von meinem Edge 705/Powertap. Habe die Strecke in 4 Abschnitte geteilt:

  1. Start & Anschluss an 2. Gruppe: Bin weit hinten gestartet und musste viel aufholen. Habe dann auch bis knapp nach Sopron noch mitgeholfen die – zum damaligen Zeitpunkt 2. Gruppe von ca. 50 Fahrern – einzuholen.
  2. Spitzengruppe: Bin ab ca. 25km mitten im 2. Feld mitgefahren, das ungefähr bei der Österr. Grenze das Spitzenfeld eingeholt und gemeinsam weitergerollt ist. Ab dort war das Feld ca. 100 Fahrer stark und es begann bei Kurven, Verengungen, Kreisverkehren extrem gefährlich zu werden. Wurde auch gleich darauf von einem vor mir stürzendem Fahrer bei einer kleinen Brücke mit ins Verderben gerissen. Salto vorwärts auf die linke Schulter. Nichts gebrochen, aber Schulter ziemlich lädiert (was genau, wird sich erst in den nächsten Tagen zeigen).
  3. 2. Gruppe: Nachdem ich wieder losgeradelt bin, ist nach einiger Zeit von hinten eine weitere grosse Gruppe gekommen. Habe mich entschlossen diese zu nehmen – falls ich mit der kaputten Schulter schaffe – und nicht die Fähre von Illmitz nach Mörbisch. Abschnitt 3 ist die Fahrt in der Mitte dieser Gruppe.
  4. Letzten 15km: Aufgrund der vielen Stürze und gefährlichen Situationen, habe ich mein Heil an der Spitze der Gruppe gesucht. Bin ab der Abzweigung Rust viel vorne im Wind gefahren um noch ein paar Trainings-kJ rauszudrücken um den sowieso verkorksten Tag noch irgendwie zu retten. Vor dem Ziel hätte mich ein, sinnlos um den „100-irgendwasten“ Platz sprintender Fahrer, beinahe noch einmal zu Fall gebracht. Fazit: Da fahre ich sicher nie wieder mit … Aja, Platz 155 mit einer Zeit von 3:13:00

One comment

  1. Pingback: EZF & Radmarathon Mörbisch 2014 | Jürgen Pansy's Blog

Kommentar verfassen