Tacx Bushido im Test

Nachdem ich in den letzten 2 Jahren von Oktober – März viel auf einer Tacx Fortius Rolle unterwegs war, habe ich heuer mein Rollensetup etwas verändert und mir eine Tacx Bushido Rolle zugelegt. Nach knapp einem Monat mit dem Ding kann ich folgendes berichten:

  • Einer der Gründe warum ich mir den Bushido gekauft habe und was mich am Fortius immer gestört hat, waren die Kabel am Rad und der Pulsgurt. Der Bushido hat keinen Trittfrequenzaufnehmer und ich kann den normalen Garmin ANT+ Gurt verwenden. Das heißt, daß ich das Rad ohne großartigen Umbau von der Rolle nehmen kann und damit ins Freie fahren. Ausserdem kann ich – da ich sowieso alle Trainings mit meinem Edge 500/800 aufzeichne – auch die Herzfrequenz mit aufzeichnen, da der ANT+ Gurt vom Bushido & Garmin parallel erfasst wird. Zudem hatte ich beim Fortius gerade mit den beiden Sensoren (Puls & Trittfrequenz) öfters Probleme und sie nicht zum Laufen gebracht, immer wieder absteigen und verschieben müssen oder während eines Rennens auf einmal den Puls verloren (was das Rennen ungültig macht). Mit dem Bushido hatte ich dahingehend bisher keinerlei Probleme.
  • Kein Netz Strom notwendig: Der Bushido hat kein Stromkabel und holt sich die Kraft zum Bremsen aus meiner Antriebsleistung. Das funktioniert sehr gut, hatte keine Probleme mit Überhitzung oder Unterversorgung mit Strom.
  • Wireless Verbindung zum Computer: Ähnlich wie mit der Bremse funkt der Bushido auch zum Computer hin mit ANT+. Da ich bereits die TTS 2 Software hatte, habe ich mir nicht das (teure) PC Upgrade mit Tacx ANT+ Stick gekauft, sondern einfach einen onehin baugleichen, aber billigeren Garmin ANT+ Stick verwendet. Da der Garmin Stick ein ANT2 Stick ist, musste eine DLL im TTS 2 Verzeichnis ausgetauscht werden. Ansonsten hat es aber mit den Tacx Treibern problemlos funktioniert. Konnte sofort über die TTS Software Real Life Videos fahren oder Virtuelle Rennen. Allerdings hat die doppelte Wireless Übertragung einen riesen Nachteil: Sie ist schrecklich langsam! Das fällt bei Real Life Videos nicht so auf, aber wenn man ein Intervall startet, dann dauert es oft 5-10s bis die Bremse „anzieht“ und auf die eingestellten Watt hochzieht. Bei Fahrten in der virtuellen Welt ist es noch viel schlimmer und in keiner Weise mit dem Fahrverhalten der Fortius Rolle zu vergleichen. Ich kann mir nicht vorstellen mit der Bushido Rolle überhaupt ein virtuelles Rennen zu fahren. Sehr Schade. Könnte sein, daß das mit der TTS 3 Software besser ist oder mit dem original Tacx ANT Stick, aber soweit ich das bisher erurieren habe können, hat das keine Auswirkungen.
  • Sehr Schade auch, dass die TTS Software (aktuell Version 3.5) keinen Export von Runs unterstützt. Damit ist es mit der Bushido Rolle sowieso nicht möglich bei Rennen mit zufahren, da dies sowohl die deutsche IBL als auch die VCF benötigen würden. In neueren Versionen der TTS Software soll es diese Export Möglichkeit zwar geben, aber durch die Zeitverzögerung (siehe oben) wird’s mit virtuellen Rennen auf der Bushido Rolle nichts werden. Fail!
  • Die Bushido Rolle ist leiser als die Fortius Rolle, nicht viel, aber etwas.
  • Was eigentlich auch ganz gut funktioniert ist das erstellen von Trainings in der TTS Software und übertragen auf den Bushido. Was denke ich mangelhaft ist, ist das Übertragen von aufgezeichneten Trainings vom Bushido in die TTS Software. Ich benötige es nicht, da ich immer mit dem Garmin aufzeichne, aber ich speichere nur sehr selten am Bushido Computer die Trainings, weil der Prozess etwas mühsam ist. Komplettes Trainingslog hätte ich so nie. Wer keinen Leistungsmesser hat und stattdessen die Watt der Bushido Rolle mit dem Garmin aufzeichnen möchte, hat übrigens Pech. Das geht nämlich nicht.
  • Dadurch, dass für den Bushido kein PC benötigt wird, bleibt der Bildschirm frei für’s Fernsehen. Ausserdem fällt die Zeit zum Booten und Hochfahren der Software weg, wenn man es einmal eilig hat.
  • Ein weiterer Kaufgrund für die Bushido Rolle war, daß sie laut der Tacx Webseite mit ANT+ Leistungsmessern (Powertap, SRM, Power2Max) gekoppelt werden kann, daher nicht kalibriert werden muss und die eingestellten Watt auch den tatsächlichen entsprechen. Obwohl schon seit über 6 Monaten auf der Tacx Homepage als Feature ausgewiesen, gibt es das entsprechende Firmware Update allerdings noch gar nicht zum Download. Derzeit läuft ein Betatest, also dürfte das Update bald verfügbar sein. Trotzdem eine bewusste Falschinformation von Tacx – das gibt keine Pluspunkte.
  • Kalibriert man die Rolle mit der eingebauten Kalibrierungsfunktion, so hat sich bei mir eine Abweichung von rund 10W zu meinem Powertap ergeben – initial. Denn die Rolle unterliegt – wie fast alle Rollen und auch Leistungsmesser – einer massiven Temperaturdrift. Kalibrieren sollte man sowieso erst nach einer Aufwärmphase von ca. 20 Minuten, aber auch danach driftet die Rolle fest weiter. Unten ist ein Graph von einem Intervalltraining. Bushido ist auf 370W eingestellt. Die Powertap Linien stammen von der selben Einheit an unterschiedlichen Tagen. Vor den Intervallen wurden 20 Minuten aufgewärmt und das Powertap Rad davor genullt (Auto-Null). Einmal habe ich auch versucht den Powertap zwischen jedem Intervall neu zu Nullen (Manuelle Kalibrierung), das hat aber zum gleichen Ergebnis geführt. Fazit: Ohne das Firmware Update und einen gepairten Leistungsmesser ist ein wattgesteuertes Training nur begrenzt möglich. Man müsste die Intervalle in der TTS Software anpassen und spätere Wiederholungen mit höheren Wattzahlen fahren, um in der gewünschten Zone zu bleiben bzw. muss man bei längeren GA Einheiten immer wieder die Watt nach oben regulieren, damit der Puls dort bleibt wo er sollte.
3 Intervalltrainings mit jeweils 8 Wiederholungen. Bis zu 20 Watt Drift zwischen dem ersten und achten Intervall bedeutet, dass man aus der gewünschten Trainingszone fällt.

34 comments

  1. Andreas

    Hallo Jürgen

    Ganz guter Bericht über den Bushido! Hab mir auch gerade einen solchen gekauft. Dank Dir, werde ich nicht weiter nach dem Update für die Benützung der SRM Kurbel suchen :-). Hoffe das Update kommt bald zum Download. War einer meiner Gründe weshalb ich mich für den Bushido entschieden habe.

    Gruss Andreas

  2. Gerd

    Hallo Jürgen

    Erst mal Gratulation zu deinen Erfolgen und Danke für deine vielen Informationen, die du hier zur Verfügung stellst.
    Wenn ich das richtig verstehe, würdest du die Bushido Rolle nicht mehr kaufen! auch für mich wäre eigentlich nur das Update und die Kombination mit dem PM ein Kaufgrund gewesen. Habe die letzten Jahre immer im Winter mit einem Daum ErgoBike Premium 8i trainiert, traue aber den angezeigten Wattwerten nicht ganz.

    • jpansy

      Doch ich bin eigentlich sehr zufrieden damit – v.a. da ja das Firmware Update bald einmal kommen wird und ich dann den Leistungsmesser pairen kann. Mein einziges „Problem“ ist, dass ich die letzten Jahre wirklich viel virtuelle Rennen in den Ligen gefahren bin und das eine tolle Motivation war. Es kommt zwar heute das 3.6er Update der TTS Software heraus, das auch den Export der Files für’s Webracing haben sollte/wird, aber wegen der Zeitverzögerungen wird’s mit dem Bushido vermutlich nichts werden mit echtem Rennen fahren, zumindest nicht in einer mit dem Fortius vergleichbaren Qualität.

      • Gerd

        Die virtuellen Rennen fahre ich im beim Ergo Bike online Training http://srv3.daum.noris.de/dts/, das kostet nichts und macht viel Spaß. Was mich bei Tacx schon immer stört, die wollen für jedes Rennen kassieren!
        Kannst es ja hier mal posten, wenn das Firmware Update zum pairen mit dem Leistungsmesser mit dem Bushido läuft!

        • jpansy

          Bei den virtuellen Rennen der IBL oder VCF zahlt man nur einen (geringen) Beitrag an die jeweiligen Veranstalter der Serien – Tacx sieht davon nichts. Bei dem Tacx eigenen Multiplayer Zeugs fährt eh niemand. Vermutlich ist das auch der Grund warum Tacx versucht hat über Softwareeinschränkungen die externen Serien zu unterbinden. Wobei das nicht fertig gedacht war/ist, weil sie sich damit eigentlich nur ins eigene Fleisch schneiden und gerade ihre Hardcore Fans am meisten damit treffen. Aber was ist bei Tacx schon fertig gedacht …

  3. Gerd

    Hi Jürgen

    Noch Fragen, bevor ich mir die Bushido zulege!
    Kann man die Rolle auch ohne das Cockpit verwenden? Zum einfahren beim Zeitfahren z.B.?
    Gibt es das Firmwareupdate nun schon zum pairen mit einem Leistungsmesser, oder weiß man schon bis wann es kommen wird?
    Hat schon jemand die Bushido bei den virtuellen Rennen in der IBL getestet, soll ja seit kurzem gehen.

    Gruß Gerd

    • jpansy

      Du kannst sie ohne PC Anbindung verwenden, aber nicht ohne Cockpit. Das sollte aber nicht weiter stören, da das Cockpit weder eine externe Stromversorgung benötigt noch störend gross ist. Zum Einfahren ist das Ding meiner Meinung nach ideal, weil du dir dein Aufwärmprogramm fix einprogrammieren kannst und es dann einfach nachfährst. Grösster Nachteil: Bei Regen würde ich mich’s nicht im Freien aufstellen trauen.

      Das Firmwareupdate ist im Betatest. Dort sind ein paar Probleme aufgetreten, die Tacx noch fixen muss. Da das alles sehr langsam geht und sie einige andere Produkte releasen, würde ich meinen, dass sich vor März nicht viel tun wird … aber ich kann mich auch irren.

      Sehr ausführlichen Test hat der DC Rainmaker vor ein paar Tagen gepostet: http://www.dcrainmaker.com/2011/12/tacx-bushido-trainer-in-depth-review.html. Geht aber nicht auf die Dinge ein, die mich am meisten stören (Einschwingen & Verzögerung, Temperatur Drift) – dafür ist er dann erst wieder zu oberflächlich.

  4. Gerd

    hallo jürgen

    kann man während der trainingseinheit nach einem selber gemachtem watt-zeit programm die wattwerte nach oben oder unten korrigieren mit der tts 3.6.
    mir kommt es mit der zeit zu leicht vor(zeigt auch mein leistungsmesser am rad so an), wahrscheinlich wegen dem temperaturdrift, wird jeder intervall leichter. ist sehr unangenehm.

    danke für deine infos

    • jpansy

      Am Fortius ging das indem man am Controller die rauf bzw. runter Taste betätigt hat. Am Bushido kann ich’s gar nicht sagen, weil ich meist ohne Computeranbindung/TTS fahre, sondern meine Programme immer auf den Controller lade und dann direkt dort starte. Ist nicht so aufwändig und der Bildschirm/Beamer bleibt frei für TV.

      Ja, die Temperaturdrift ist lästig. Bei einem 1,5h Training im GA Bereich musst man gut 30W nach oben korrigieren, damit der Bushido eine konstante Leistung bringt. Da die Drift aber meist gleich ist, kann man das bei einprogrammierten Intervallen gleich berücksichtigen und diese entsprechend einprogrammieren.

      Besser wird’s erst mit der neuen Firmware und Leistungsmesser Pairing. Da hat man dann eher das Problem, dass auch der Leistungsmesser driftet (v.a. Power2Max).

  5. Gerd

    Das am Cockpit mit den rauf u runter Tasten geht nicht, leider!
    Um die 30 Watt bei einem !,5 bis 2 Std. Training habe ich auch festgestellt, scheint also gleich zu sein.
    Ich habe eine p2Max u SRM Kurbel und stelle auf der Rolle keinen Unterschied fest. Temperatur in meinem Trainingsraum ist eigentlich immer konstant bei 15°
    Hoffen wir auf das Update.

  6. Stefan

    Hallo Jürgen,

    vielen Dank für deinen Bericht. Was mich besonders interessiert ist, ob du die ermittelten Werte des Bushido Leistungsmessers auf den Garmin Edge 500 darstellen kannst.
    Habe zwar auch eine Powertap, nur die möchte ich im anderen Rad lassen und nicht immer für das Rollen/ Straßentraining die Laufräder wechseln müssen. Da bin zu bequem – schnell muss es gehen. Daher wäre sehr gut zu Wissen ob der Edge 500 die gesendeten Werte aufgreifen kann, damit ich die bei Garmin Connect abspeichern kann.

    Vielen Dank

    Stefan

    • jpansy

      Nein das geht nicht und wird auch nie gehen.
      Der Bushido spricht nicht ANT+ sondern ein proprietäres ANT Protokoll mit der Bremse bzw. TTS/Computer.
      Um einen Leistungsmesser am Rad kommst du nicht herum, wenn du mit dem Edge aufnehmen willst.

  7. Rudolf Müller

    lieber Jürgen,
    vielen Dank für Deine Ausführungen. Zur Zeit benütze ich einen Garmin Forerunner 310XT beim Laufen und Radfahren mit ANT Stick DÜ zum PC und retour. Rolle ist TACX Flow mit Interface und Fortius Software 2.0.
    Jetzt würde ich mir gerne den Bushido zulegen um stromunabhängig und kabellos zu sein. Deinen Ausführungen entnehme ich, dass ich weiterhin die TTS 2 Software verwenden könnte. Es ist nur notwendig eine DLL im TTS 2 auszutauschen. Damit kann ich leider nichts anfangen. Bin schon ein älterer Ausdauersportler (65*) und in EDV Projekten nicht mehr firm. Bitte hilf mir mit einer Erklärung weiter. Danke !

  8. jpansy

    Ja, TTS2 funktioniert mit dem Bushido und einem Garmin ANT2 Stick, allerdings kommt es vereinzelt zu Abstürzen beim Starten oder Beenden von TTS2. Aber Achtung: TTS2 ist nicht das Gleiche wie die Fortius 2.0 Software! Bushido Trainer funktionieren nicht mit der alten Fortius 2.0 Software sondern nur mit der neueren Tacx Trainer Software (TTS). Normalerweise sollte auch dein Flow mit der TTS Software funktionieren.

    D.h. um den Kauf der TTS Software kommst du nicht herum, wenn du den Bushido an den PC hängen willst. Allerdings ist der Kaufpreis von TTS3 mit ca. €70.- (http://www.bike-components.de/products/info/p30738_TTS3-Trainer-Software-3-5-T1990-03-.html) nur halb so teuer wie der Preis des gesamten PC Upgrade Kits inkl. USB Stick (http://www.bike-components.de/products/info/p26452_Bushido—Vortex-T1990-30-PC-Upgrade-.html).

    Seit dem diese Woche erschienenen Update 3.7 (bzw. 3.8), kommt TTS3 nativ mit den richtigen DLLs und unterstützt somit von Haus aus Garmin Sticks. Es ist daher KEIN kopieren irgendwelcher DLLs unter TTS3.7 (oder höher) mehr nötig.

    Allerdings würde ich an deiner Stelle mit dem Softwarekauf noch etwas zuwarten. Da Tacx schon an TTS4 arbeitet, welches frühestens im März 2012 freigegeben wird (Betatest läuft seit Weihnachten). Dann hast du gleich TTS4 und brauchst nicht wieder für ein Update aufzahlen. Wesentlichster Unterschied zwischen TTS3 und TTS4 ist, dass es komplett neue und überarbeitete Virtuelle Welten enthält. TTS1,2&3 haben die gleichen VR Welten wie die Fortius 2.0 Software.

    Falls du immer noch wissen willst welche DLL wohin gehört, dann ist hier eine Beschreibung:
    Am besten am Rechner nach der ANT_DLL.dll suchen und alle Vorkommnisse durch die neue ANT_DLL.dll aus diesem Archiv http://www.thisisant.com/images/Resources/ANT_Windows_Library_Package.zip (im Verzeichnis „bin“) ersetzen.

    Siehe auch: http://forum.tacx.com/viewtopic.php?p=94937&sid=2e6f09cdb87c57f7c1276a2d08663a6a#94937

    • Rudolf Müller

      Ein herzliches und sportkollegiales Dankeschön für Deine überaus hilfreiche und umfassende Beantwortung meiner Anfrage. Alles Gute für die Saison 2012 und der Verletzungteufel möge von Dir fernbleiben.

      • Rudolf Müller

        Die TTS Software 4.0 ist bereits erhältlich und habe ich soeben bestellt.
        Jetzt bleiben zwei Dinge zu hoffen: 1. mein Garmin ANT Stick funktioniert für diese Software und 2. mein DELL Notebook schafft den Betrieb.
        Nochmal Danke für Deine Hilfe und für den Tip auf 4.0 zu warten.

  9. Marian

    Hallo, es sind ja jetzt schon ein paar Tage vergangen seit dem letzten Kommentar. Ist es mittlerweile möglich die Rolle mit einem Leistungsmesser zu koppeln ? Soll dies eigentlich auch mit der Tacx Vortex möglich sein ? Die ist ja eigentlich identisch mit der Bushido mit Außnahme des Kabels und dem Speicher im Bedienteil, oder sehe ich das falsch ?

    • jpansy

      Nein, ist es nicht. Es gibt nach wievor nur eine inoffizielle Betaversion (v5.9) der Bushido Firmware, die das Koppeln mit einem Leistungsmesser ermöglicht. Diese Version hat allerdings ziemliche Probleme mit Interferenzen (Bluetooth, WIFI, andere ANT Geräte, …), was die Nutzung stark beeinträchtigt – daher wurde sie auch nie offiziell freigegeben. Seit diese Version im Herbst 2011 an die Beta-Tester verschickt wurde, gab es kein Update mehr. Dafür wurde inzwischen der Genius Trainer und TTS4 gelaunched, beides mit wiederum ziemlichen Problemen und vielen notwendigen Updates (= Entwickler Ressourcen) -> Zählt man 1+1 zusammen, dann erscheint es sehr unwahrscheinlich, dass sich in naher Zukunft am Bushido viel ändern wird. Für den Vortex, wurde eine Kopplung meines Wissens nicht in Aussicht gestellt. Habe lediglich irgendwo gelesen, dass es für den Genius noch kommen soll.

  10. Tobias

    Hallo,

    heute habe ich das sehnsüchtig erwartete UPDATE zur Koppelung mit LEISTUNGSMESSER installieren können. Aber bei dem Wetter noch nicht probiert.

    Anscheinend hat TACX Wort gehalten…wenn auch verspätet.

    Startet mal Eure Trainer Software.

    Sportliche Grüße

    Tobias

  11. Pingback: Halbzeit 2012 | Jürgen Pansy's Blog
  12. deichgraf

    Hallo,

    kurze Frage: Hat sich das Thema mit dem verzögerten Anziehen der Bremse eigentlich durch Firm-Updates oder Ähnliches verbessert? Oder liegt es tatsächlich an Deinem USB-Stick? Ich schwanke momentan etwas zwischen der Anschaffung eines Bushido und einem Fortius/Genius, da würde das schon eine Rolle spielen.

    • jpansy

      Mein Testbericht zur neuen 5.13er Firmware ist noch ausständig, aber das Fazit dazu ist: Nein, das Update macht nichts anders/besser als die Beta 5.9er Firmware mit der ich im Winter unterwegs war und die schon das Powermeterpairing hatte. D.h. nachwievor „Schwingen“ (v.a. P2M) und Ausfälle (Powertap), wenn die Rolle mit einem Leistungsmesser verbunden ist. Im PC Betrieb (TTS) ist das so schlimm, dass für mich die Bushido Rolle mit Powermeterpairing & TTS Software bestenfalls als „genügend“ einzustufen ist.
      Ohne PC ist das Powermeterpairing für gleichmässige Grundlageneinheiten als auch für Intervalle bis max. an der Schwelle „befriedigend“ verwendbar (Das konkrete Verhalten der Rolle ist aber abhängig vom verwendeten Leistungsmesser SRM/Powertap/P2M).
      Ohne Powermeterpairing ist die Rolle im PC Betrieb auch nur „gut“ verwendbar, da es durch die Signalverzögerung auch hier zum Schwingen kommt und Strecken mit starken Leistungsschwankungen nicht so gut zu absolvieren sind wie z.b. mit meiner alten Fortius Rolle (im speziellen Virtual Reality Rennen).
      „Sehr gut“ ist die Rolle im Stand-Alone Betrieb, wenn die Datenaufzeichnung über einen separaten Leistungsmesser (Powertap & Edge) erfolgt (der nicht mit der Rolle gekoppelt ist). V.a. der unkomplizierte Aufbau (keine Kabel, keine externe Stromzufuhr, relativ leise). Schwachpunkt ist die Temperaturdrift.

      Die Probleme beim Leistungsmesser Pairing bzw. auch der Verbindung mit dem PC entstehen aus den Zeitdifferenzen für die Übertragung der Daten. Da das systembedingt ist, glaube ich nicht, dass es sich über ein Firmware Update irgendwann einmal beheben lässt. Wie das mit dem Genius ist, der ja auch zum Teil über Funk angebunden ist, weiß ich nicht.

      Das beste Preis-/Leistungsverhältnis haben imho immer noch eine alte (ev. gebraucht kaufen) Fortius oder i-magic Rolle, wenn man sie unter Windows XP (32bit) mit der alten Fortius Software (gratis Download) oder der neuen TTS Software betreibt und einen der Kabelsalat nicht stört (ideal, wenn man in einem Kellerraum/Garage trainiert und des Setup nicht abbauen muss).

  13. Pingback: Wahoo KICKR | Jürgen Pansy's Blog
  14. Florian Hotzenplotz

    Hi Jürgen, beeindruckende Seite!
    Ich hab mir grad den Tacx Bushido besorgt und mich gefragt ob ich den mit meinem Android-Mobiltelefon (inkl. Ant+ Chip) steuern kann. Deiner Vita nach zu urteilen könntest du der Mann sein der sowas weis.
    Also die üblichen Garmin-Sensoren hab ich meiner App schon beigebracht, aber wie ich die Gegenrichtung in einer nicht offenen API schaffe weiß ich nicht. Mir würde ja ein einfaches Steuern der Watt in 10W-Schritten für’s Erste schon reichen…

    • jpansy

      Das geht leider nicht. Tacx versucht (bewusst) ein komplett geschlossenes System aufzuziehen. Es gibt aber etwas Licht am Ende des Tunnels:

      Eine Gruppe von Entwicklern hat begonnen eine open source Library für die Bushido Rolle zu schreiben. Zuerst geht’s einmal nur ums Auslesen und Aufnehmen der Daten, aber vielleicht wird daraus noch einmal eine vollwertige Library, mit der man die Rolle auch steuern kann und dann wird’s auch Tools für die Rolle von unabhängigen Entwicklern geben.

      http://forum.tacx.com/viewtopic.php?t=18106

  15. Rudi Mülller

    Offensichtlich ist es TACX gelungen die Verwendung des Garmin USB Sticks zu verhindern. Seit der Version TTS 4.4 funktioniert der G-ANT Stick nicht mehr. Er stellt wohl die Verbindung her, aber das war es dann auch schon. Mit dem Original TACX funktioniert alles einwandfrei.

  16. Pingback: Auf der Rolle 4 | Jürgen Pansy's Blog
  17. Pingback: Wahoo KICKR – Erste Eindrücke | Jürgen Pansy's Blog
  18. Harry

    Servus Jürgen,

    ich hab mir einen Tacx Ironman gekauft und die Abweichungen zu meinen Garmin Vector 2 liegen im Bereich von 30-60 Watt was komplett inakzeptabel ist.

    Du schreibst oben das es der Plan von Tacx ist über ext Powermeter die Bremse zu steuern. Klappt das bei dir mittlerweile? Denn in div Foren liest man das es sich bei der Funktion um eine reine Anzeige der ext Leistungsmesser handelt-das für die Bremssteuerung aber trotzdem die Tacx_Wattzahlen verwendet werden.

    Ich bin im Moment total enttäuscht von dem Gerät, auch zb die Geschwindigkeit die das Ding anzeigt sind jenseits von gut und böse. Fahr ich mit 135 Puls fahr ich locker 40kmh und mehr, fahr ich mit 155 Puls sind 60km/h bei 0% Steigung locker machbar-das passt einfach hinten und vorne nicht.

    lg

    • Jürgen Pansy

      Ich habe keine steuerbare Tacx Rolle mehr, aber mit der geeigneten Software (trainerroad, PerfPro, …) sollte die Steuerung kein Problem sein. Womit ich keine gute Erfahrungen gemacht habe ist, wenn die Powermetersteuerung direkt in die Rolle integriert ist. Sowohl beim Bushido als auch beim Kickr hat das bei mir nicht zufriedenstellend funktioniert. Das liegt vermutlich daran, dass die Rechenkapazität der Steuerelektronik zu einfach ist um einen gut funktionierenden Algorithmus zu implementieren (Man muss zumindest einen gleitenden 30s Durchschnitt bilden können).

      Wenn du eine saubere Roll-Down Kalibrierung auf der Tacx Rolle gemacht hast, sind die Leistungswerte normalerweise nicht so weit weg von einem echten Leistungsmesser entfernt. Sollte normal immer innerhalb +/-20w zu liegen kommen. Falls nicht, dann hat die Kalibrierung nicht richtig funktioniert. Ohne Kalibrierung sind die Wattwerte irgendwo.

      • Frank Bauer

        Hallo Jürgen,

        was meinst du hiermit: …Sowohl beim Bushido als auch beim Kickr hat das bei mir nicht zufriedenstellend funktioniert….

        Ich möchte ja die Garmin 2 als Referenz für den Kickr nehmen und mit PerfPro regeln. Welchen gleitenden Mittelwert hast du in PerfPro eingestellt? Wie handelst du das mit langen Zeitkonstanten, wenn zum Beispiel die Intervalle kurz sind.

        Insbesondere bei Sekundenintervallen ist es doch schwierig eine bestimmte Wattzahl zu treten. Bis man den Wert sieht ist das Intervall vorbei…oder fährt man da für einige Sekunden am Limit ohne Berücksichtigung der aktuellen Wattzahl?

        • Jürgen Pansy

          Dass sich durch einen schlechten/zu einfachen Algorithmus oft ein Schwingkreis ergeben hat und dadurch das Fahren sehr unangenehm wurde.

          Du kannst in Perfpro (und auch sonst in keiner Software) an dem Ausgleichsalgorithmus etwas ändern. Einfach „Powermeter controls trainer“ aktivieren und gut ist es.

          Kurze Intervalle (<30s) fährt man am besten ohne Wattsteuerung im klassischen Widerstandsmodus.

Kommentar verfassen