Edge 1000 – Akku tauschen

Meinen Garmin Edge 1000 habe ich nun schon seit über 2,5 Jahren beinahe im täglichen Einsatz und zuletzt kam mir vor, dass der Akku viel rascher leer wird als früher. Ob das nun an einem schwächelnden Akku oder den ständig dazukommenden Features (Strava Segmente u.ä.) liegt, kann man schwer sagen. Ich habe daher einfach auf Verdacht den Akku getauscht. Hat mich in Summe 30min und 22 EUR gekostet. An Werkzeug benötigt man einen T6 Torx Schraubenzieher und einen Lötkolben.

In einem ersten Test hatte ich nach ~4h am Rad mit GPS/Powermeter/Puls/kein Bluetooth noch 70% Restkapazität. Das dürfte in etwa dem Neuzustand entsprechen (Daumenregel ist ~10% Kapazitätsverlust pro Stunde).

Der Ablauf in Einzelschritten

IMG_2360

Noch ist der Edge 1000 geschlossen. Mit einem T6 Torx Schraubenzieher müssen zunächst die 8 Schrauben entfernt werden.

 

IMG_2361

So sieht es unter der Klappe aus. Unterteil (mit Elektronik, Display, … ) und Oberteil (mit Lautsprecher, Akku und USB/SD-Card Slot) sind über das Batteriekabel und ein Flachbandkabel verbunden. Beide Verbindungen müssen vorsichtig gelöst werden.

IMG_2362

Die beiden Teile geöffnet. Nun muss man den alten Akku vorsichtig mit einem kleinen Schraubenzieher entfernen. Hier sollte man sehr geduldig vorgehen, da er sehr gut angeklebt ist und sich nur langsam entfernen lässt.

IMG_2364

Der Originalakku ausgelöst. Man sieht die beiden Kabel, die am Lautsprecher angelötet sind. Diese müssen gelöst und dann die Kabel des neuen Akkus angelötet werden. Die schwarze Abdeckung auf der Rückseite des Originalakkus wird ebenfalls abgelöst und nach dem Anlöten der Lautsprecherkabel wieder ins Gehäuse geklebt.

IMG_2363

So sieht der Ersatzakku aus, den ich bei batteryupgrade.at bestellt habe. Nominal hat er um 100mAh Stunden mehr Kapazität als der Standardakku, sollte also rein theoretisch auch etwas länger halten.

IMG_2365

Der neue Akku angelötet und die schwarze Abdeckung wieder verklebt.

IMG_2366

Abschließend noch die rote Dichtung vorsichtig vom Unterteil lösen und in die dafür vorgesehene „Rinne“ im Oberteil mit dem Akku einsetzen, das Flachbandkabel und das Batteriekabel mit dem Unterteil verbinden und das Gehäuse wieder zuklappen. Achtung, dies ist etwas fummelig. Man sollte sich unbedingt Zeit nehmen und den Schritt in aller Ruhe durchführen. Ev. auch das Akkukabel am Gehäuse mit Klebestreifen ankleben (siehe zweites Bild von oben), damit es keinesfalls zu Kontaktproblemen kommt. Nach dem Schließen des Gehäuses mit den Torx Schrauben ist der Akkutausch abgeschlossen und der Edge kann wieder in Betrieb genommen werden.

9 Comments

  • Hallo Jügen,
    vielen Dank für Dein äußerst hilfreiches Vorführen des Akku-Tausches!
    Ergab sich für Dich irgendein Ansatzpunkt für einen eventuell möglichen Anschluss eine externen GPS-Antenne? Der 800er hatte das, meine ich. Meinen 1000er möchte ich dazu nicht ohne Not öffnen.
    Grüße,
    Antoine

    • Ich habe während dem Akkutausch darauf nicht geachtet. Wenn ich mir die Fotos so ansehe, dann sieht man nirgends einen Anschluss für eine externe Antenne. Kann sein, dass es auf der Unterseite der Platine noch etwas gibt. Die habe ich allerdings nicht angeschaut bzw. ausgebaut.

    • Ich bilde es mir ein, habe es aber nie nachgemessen. Schlechter ist es jedenfalls nicht geworden und Wunder sollte man sich auch keine erwarten, ausser der alte Akku ist schon komplett kaputt.

  • Hallo Jürgen, besten Dank für die tolle Anleitung! Habe aber noch eine Frage: Entlät sich der neue Akku in ausgeschaltetem Gerätezustand auch? Beim Originalakku ist das im Ø 2 % pro Woche. Garmin hat mir diesen Zusatand erst nicht geglaubt, aber nach einigenem Nachmessen dann doch bestätigt. Scheinbar ist das beim Edge 1000 so, jedenfalls laut Garmin. Ich bin allerdings der Meinung, dass es an minderwärtigen Akkus liegt, daher die Frage an Dich.
    Besten Dank im Voraus!

    • Dazu kann ich leider nichts sagen, weil mein Edge1000 noch nie 1 Woche ausgeschaltet gesehen hat … 😉
      Es ist aber sehr wahrscheinlich, dass er auch im ausgeschaltenen Zustand noch leicht am Akku zieht damit v.a. die Uhr noch funktioniert.

  • Ich habe ein neues Gerät, welches bei zur Zeit recht kalten Temperaturen um die 0 Grad schon nach 3,5 Stunden komplett leer wäre. Dabei habe ich Beleuchtung auf auto gestellt, Bt und w-lan sind aus, Sensoren: Speed, Tf., Hf., Powermeter (Bepro). Das Gerät habe ich reklamiert. Mal sehen, ob sich was ändert.

Kommentar verfassen