Power2Max Auto-Zero

Da der Power2Max Leistungsmesser eine relativ hohe Temperaturdrift (ca. 4W pro Grad Celsius) aufweist, ist es umso wichtiger, dass der Leistungsmesser oft „Auto nullt“. D.h. den von Null wegdriftenden Nullpunkt entsprechend zurücksetzt. Dies geschieht im Regelfall automatisch, wenn man rollt und nicht tritt. Allerdings war das genaue Schema dafür lange Zeit nicht bekannt. Kürzlich habe ich in der wattage group zum ersten Mal eine konkrete Erklärung gelesen, die wie folgt lautet:

  • Seit dem letzten Auto-Zero muss die Kurbel zumindest 5 Mal gedreht worden sein und es müssen 30 Sekunden vergangen sein. Das ist zum Schutz der Batterie, damit bei einer längeren Abfahrten nicht dauernd genullt wird.
  • Für 2 Sekunden darf keine Kraft an der Kurbel anliegen. Da die Verarbeitung und Übertragung der Messwerte auf das Display des Radcomputers (z.b. Garmin Edge) auch ca. 2 Sekunden dauert, ist im Regelfall das Auto-Zero bereits vorbei, bis am Display 0W angezeigt werden.
  • „Keine Kraft an der Kurbel“ bedeutet, dass keiner der 100 Messwerte, die der Leistungsmesser in den 2 Sekunden erfasst, mehr als +/-1 PPM (= interne Messgrösse, die ca. 1 Nm entspricht) vom arithmetische Mittelwert aller 100 Messpunkte abweichen darf.

 

8 comments

  1. Robert

    Hi, Hast Du mal PT gegen P2M laufen lassen und die Werte verglichen?
    Zeichnest Du mit Nullwerten oder ohne Nullwerte im Garmin auf? Glaube SRM macht Standardmässig immer mit Nullwerten, was am Ende des Radtages schon einen großen Unterschied bedeutet bei der Auswertung.

    VG

    Robert

    • jpansy

      Ja, voriges Jahr auf Mallorca und da gab es einen ganz eigenartigen Sprung, also eigentlich eine Pause, nach der die Werte ziemlich auseinanderliefen. Vermutlich das Rad in der Sonne gestanden und dann danach kein Auto-Zero passiert. Dadurch hat der P2M ab dort wesentlich mehr als der PT angezeigt. Ausserdem gibt’s ziemliche Unterschiede bei kurzen Spitzen (Sprint). PT zeigt dort wesentlich mehr an als P2M. Bis auf den Sprung sind die Unterschiede aber konstant, wenn man die Mittelwerte ansieht. PT zeigt im Regelfall weniger an als P2M (= Kettenverlust ca. 3%).

      Ob man die Wattwerte mit oder ohne Null anzeigen lässt hat keine Auswirkung auf die Aufzeichnung des TCX/FIT Files. D.h. wenn man danach die Daten in eine Auswertungssoftware lädt, kommt immer das gleiche raus (und das hängt davon ab, wie die Software den Mittelwert berechnet).

      Ich habe/hatte am Garmin in Regelfall die Nuller ausgeblendet, weil das etwas höhere Werte liefert, die bei mir meistens recht nah am Normalized Power liegen. Mittlerweile gibt’s für den Edge 800 aber eh schon NP softwareseitig, dadurch ist das jetzt hinfällig.

  2. thomas

    hallo
    welche erfahrungen konntest du bis jetzt mit p2max sammeln?kannst du den pm weiterempfehlen?spiele nämlich mit dem gedanken auch einen anzuschaffen,welche kurbel fährst du?
    schöne grüsse

  3. Matthias J.

    Hallo Jürgen! Wie sind Deine Erfahrungen zum aktualiserten Power2Max-Sensor, der ja seit Kurzem einen Temperatursensor und verbesserten Algorithmus zur Beseitigung des Temperaturdrift besitzt? Empfehlenswert?Ich baue demnächst meinen „alten“ Sensor auf mein Crossrad um und bin am Überlegen, ob ich vorher meinen Sensor zum Update zu Power2Max einschicke. Danke Dir im Voraus! Matthias

Kommentar verfassen