Er kommt – Wahoo KICKR – …

„Eine Rolle, ein Rad, ein Mann. (Pause) Wahoo KICKR – Ein Mann und seine Rolle kämpfen gegen das Laktat.“ (Original)

Nachdem mich das Christkind erhört hat und mir einen Wahoo KICKR geschenkt hat, wird dieser nun vom Osterhasen geliefert. Ab dann habe ich ein neues Spielzeug, das ich – sollte das Wetter 2013 ähnlich schlecht sein wie 2012 – auch über den Sommer etwas malträtieren werde (und darüber dann hier berichte). Davor gibt’s noch ein Update zu meinem Wintertraining auf der Tacx Fortius Rolle. Bis dahin muss ich aber noch einen 4 wöchigen Trainingsblock absolvieren, der nun auch intensivere Intervalle im L5/VO2max Bereich beinhaltet.

Update (7.3.2013): Von DC Rainmaker gibt es schon einen umfangreichen Test- bzw. Erfahrungsbericht zum KICKR.

 

kickr

12 comments

  1. Rudi Müller

    Ich freue mich schon auf deine ersten Berichte. Besonders die freie Gestaltung der Software wird interessant werden. TACX hat aber auch große Anstrengungen unternommen und mein Bushido mit TTS 4.6 läuft ausgezeichnet. Seit man die TTS auf die Task Leiste minimieren kann habe ich den Bildschirm für Unterhaltungsmedien frei und das erhöht natürlich den Spassfaktor. Auch in anderen Bereichen wie Trainings erstellen bearbeiten analysieren gab es mE Quantensprünge. Rennen kann man – noch – ? keine fahren außer mit (gegen) TACX Usern die Trainings auf die TACX Seite hochgeladen haben. Zum Schluss noch eine folgende kleine Information: Christoph Strasser RAAM Trainingsumfang auf der Rolle 6 Stunden mit 270 Watt!!

    • jpansy

      Ich fahre immer noch mit der 8 Jahre alten Tacx Fortius Software. Besitze zwar TTS 3.x und 2.x, aber das ist von der Bedienung her alles Schrott. V.a. weil ich meinen PC lediglich mit einer Fernbedienung steure und keinerlei Tastatur verwende. Das funktioniert mit der alten Software super, mit TTS überhaupt nicht. Die 4.x habe ich mir dann nicht mehr angetan, nachdem es auf den Screens nicht so ausgeschaut hat, als ob sich da viel geändert hätte und noch dazu Rennen gar nicht sinnvoll gehen.

      @270W über 6h: Ohne die Leistung in Abspruch zu stellen (6h ist verdammt laaang), aber gerade auf der Rolle/Ergo kann es gewaltige Unterschiede zwischen angezeigten und tatsächlichen Watt geben. Auch so Dinge wie Schwungmasse und Ergmode vs. Slope Mode machen einiges aus. Bei dem Thema habe ich heuer wieder etwas dazu gelernt. Mehr dazu dann in meinem nächsten Posting.

      • Rudi Müller

        Auch ich verwende im Wochenendhaus noch meinen alten Flow mit der „blauen Software“ und du merkst zu Recht an, dass TTS 2.x und 3.x von der Bedienung her nahezu unbrauchbar waren. Auch die TTS 4.0-.2 waren noch nicht das Gelbe vom Ei. Aber seit 4.6 läuft es ausgezeichnet. Die Software kann mit Maus und von der Bushido Hardware aus gesteuert werden. Wobei ich denke (als Laie), es könnte auch eine Rolle gespielt haben, dass ich nicht mehr den Garmin USB Stick, sondern den von TAXC verwende! Der TACX Stick wird von der Garmin Hardware ohne Probleme erkannt und die Daten übermittelt. Früher mußte ich immer den Garmin Prozess beenden. Aber das nur am Rande. Jedenfalls sehe ich Deinen Berichten über den KICKR Trainer mit Interesse entgegen und wenn das Ding gut funktioniert kann ich ja auch dem Christkind schreiben!

    • jpansy

      Nein. Eine Messung dafür hat er, wie die meisten anderen Leistungsmesser (z.B. Powertap, P2M), nicht. Was vermutlich irgendwann einmal in Form eines Firmware Updates kommen wird, ist eine aus den Power-Spikes errechnete Kadenz und nach dem gleichen Prinzip errechneter L/R Power. Derzeit hat man aber auch das nicht. D.h. man muss einen eigenen (ANT+ oder Bluetooth) Kadenzsensor montieren.

  2. Andi

    Hallo, ich habe meinen Kickr über Umwegen aus USA erhalten.
    Preis war 1090 USD plus Fracht / Zoll / EUST. Mich kommt der Kickr auf gesamt ca 1100 EUR. Der Preis in der EU wird bei 1190 EUR liegen.
    Das Gerät hält wirklich was es verspricht. Mein Hauptargument mir diesen zuzulegen war Watt gesteuertes Training und das läuft perfekt!
    Ich fahre an meinem „Outdoor“ Bike eine Rotor Kurbelgarnitur mit Quarq Wattmessung und ovalen Blättern. Ein Vergleich der Quarq Kurbel mit dem Kickr ergabt ca 10 Watt Abweichungen (Kickr höher) bis ca 130 Watt danach nähert sich die Quarq mit dem Kickr an bis ca 150 Watt. Ab 150 Watt stimmen die beiden fast zu 100% überein. Minimale Abweichungen von ca 2% sind vorhanden aber nicht relevant. Genau so sind die Abweichungen unter 150 Watt für mich nicht relevant da mein RE/FB Bereich bis 190 Watt geht. Ob nun die Quarq oder der Kickr unter 150 Watt stimmt ist Anschauungssache. Ich habe nun am Kickr einen zweiten Rahmen montiert damit ich mein Rennrad immer zur Verfügung habe.
    Die Steuerung erfolgt zur Zeit noch über mein iPad und die Wahoo Fitness App. Die hat 4 verschiedene Modi wobei ich eigentlich nur den ERG Mode verwende wo ich die Watt eingebe und der Kickr hält diese Watt unabhängig von der Trittfrequenz und der Geschwindigkeit. Das heißt auch dass ich um den Geräuschpegel so niedrig wie möglich zu halten am kleinen Blatt fahre weil mich die gefahrenen Kilometer nicht interessieren sondern nur die Zeit in den Wattbereichen. Der Geräuschpegel ist ähnlich meiner alten Bushido welche ich ausgemustert habe, vielleicht ist der Ton ein wenig höher. Stört mich persönlich nicht. Ich weiss dass Golden Cheetah zur Zeit für den Kickr programmiert. In dieser Software kann ich dann meine Trainings Intervalle erstellen und der Kickr fährt diese dann ab. Software wie Trainerroad etc habe ich noch nicht getestet.
    Kadenz wird zur Zeit noch über einen Garmin GSC-10 ANT+ abgenommen, sollte aber in Kürze vom Kickr erledigt werden. HF wird bei mir von einem Bluetooth Gurt gemessen. Sobald dann die Kadenz vom Kickr übernommen wird benötige ich den ANT+ Dongle für das ipad nicht mehr.
    Zum Gefühl – bei hohen Geschwindigkeiten (auch höherer Lautstärke) hat man durch die grosse Schwungmasse ein sehr realistisches „Roadfeeling“. Aber auch auf der kleinen Scheibe ist das Gefühl sehr gut.
    Was sich auf dem Software Markt in Zukunft tun wird ist nicht abzuschätzen aber ich gehe davon aus dass hier einiges kommen wird.
    Wenn jemand mehr Info’s will bin ich gerne bereit diese, sofern möglich, bereitzustellen. Ich bin aus Axams (Tirol) – wenn jemand in der Nähe wohnt und sich das Teil anschauen will können wir gerne was ausmachen.
    Alles in allem ist das das Gerät auf welches ich gewartet habe.
    Die Tacx haben bei mir ein für alle mal ausgedient.
    Schöne Grüsse!

    • jpansy

      Danke für die ausführlichen Infos. Meiner ist gerade irgendwo am Postweg zwischen US&AT.

      Von der Software her wird’s wohl erst so richtig interessant, wenn das ANT+ Steuerungsupdate kommt. Sprich, wenn man den KICKR auch via ANT+ (und nicht nur Bluetooth) steuern kann. Dann wird es für Windows Entwickler wesentlich einfacher und Tools wie PerfPro (http://perfprostudio.com/) können einfach adaptiert werden.

      Hast du irgendwelche Erfahrungen zum Thema Temperaturdrift? Das ärgert mich bisher auf den Tacx Rollen am meisten. Die schaffen es einfach nicht die Leistung über einen längeren Zeitraum konstant zu halten. Permanent muss man nachregeln.

      • Andi

        Hallo Jürgen, eigentlich ist der Kickr sehr konstant. Meines Wissens wird der Temperaturdrift irgendwie berücksichtigt / kompensiert. Für den Spindown, welcher zB nach Orstwechseln gemacht wird, sollte aber 10 Minuten vor diesem gefahren werden – also doch um Temperatur in die Maschine zu bekommen oder um die Teile wie Keilriemen etc „geschmeidig“ zu machen. Hmmm…. aber in jedem Fall kein Vergleich zum Taxc – die müssen sich echt was einfallen lassen mit ihren Computergesteuerten Geräten.
        In jedem Fall bin ich sehr zufrieden und würde nie mehr mit was anderem tauschen wollen – hab’s mir heute Früh bei meiner Morgeneinheit gerade wieder gedacht 🙂
        Viel Spass mit deinem Teil!
        Lg, Andi

  3. Pingback: Auf der Rolle 5 | Jürgen Pansy's Blog
  4. Pingback: GF Golfe Saint Tropez 2013 | Jürgen Pansy's Blog

Kommentar verfassen