Stadtschlaining Radmarathon 2012

Im Ziel: Flasche leer (im wahrsten Sinne des Wortes nach 4h bei >30 Grad)

Nach der fast zweimonatigen Verletzungspause mein erstes Rennen. Ziel: Form überprüfen. Das ist so weit ganz gut geglückt, wenn ich auch mit der bergauf Performance noch nicht wirklich glücklich bin. Habe mich nach dem ersten Berg mit 6 Mann in einer Spitzengruppe wiedergefunden, von der zumindest Karl-Heinz Gollinger und Josef Fuchs zwei alte Bekannte von den Amateurrennen sind. Deutlich am stärksten war schon am ersten Berg Stefan Pöll, der spätere Sieger und Elite Fahrer im Radteam Tirol. Damit war die Taktik für die restlichen 130km auch klar: Im belgischen Kreisel Gas geben und dafür sorgen, dass von hinten keiner mehr zu uns hinfährt und im Schlussanstieg von Altschlaining nach Stadtschlaining die Plätze aussprinten.

So kam es dann auch. Eine 15 Mann Verfolgergruppe verlor immer mehr an Boden. Wir fuhren ohne Pause in einem Zug durch, über jeden Hügel und den Geschriebenstein in ordentlichen Tempo drüber (Autsch!). Kurz vor dem Schlussanstieg setzte Karl-Heinz Gollinger eine erfolgreiche Attacke, die ihn und Stefan Pöll ein paar Meter Vorsprung verschafften. Ich fuhr den Berg in meinem Tempo hoch, gefolgt von Josef Fuchs, der mich im Finale noch übersprintete. Ergibt den 4. Platz Gesamt bzw. den 1. Platz in meiner Altersklasse. So weit so gut. Mission erfüllt. Ich kann scheinbar auch nach der Pause noch Radfahren und freue mich schon auf die restlichen Veranstaltungen in diesem Jahr.

Leistungsdaten im Überblick (Power2Max):

 

 

 

Siegerehrung

Links:

Ergebnisliste
Homepage
Fotos auf Radmarathon.at
Fotos auf Radmarathon.at (2)

One comment

  1. Ping: Materialnot | Jürgen Pansy's Blog

Kommentar verfassen